13:13 Uhr 2.7.2017

In Gaimersheim ist am Samstagabend eine 33-jährige auf dem Heimweg vergewaltigt worden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt und sucht nach dem mutmaßlichen Täter.

Wie die Polizei berichtet, war die 33-Jährige aus dem Landkreis Eichstätt gegen 23.45 Uhr auf dem Nachhauseweg von einer Musikveranstaltung in Gaimersheim. Ein ihr unbekannter Mann habe sie zunächst angesprochen und kurz danach auf einer Grünfläche zu Boden geworfen. Dort habe er die 33-Jährige trotz heftiger Gegenwehr vergewaltigt.

Die Frau konnte sich laut Polizei selbst befreien und nach Hause retten. Von dort aus habe sie die Polizei verständigt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben aber ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen und sucht mit folgender Beschreibung nach dem mutmaßlichen Täter:

Männlich, dunkelhäutig, schwarzafrikanischer Typ, 20-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkles, krauses und kurzes Haar, trug eventuell rot-schwarze Bekleidung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0841-9343-0 zu melden.

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/33-Jaehrige-wird-auf-Heimweg-vergewaltigt-id41910916.html


02.07.2017 um 12:45 Uhr

Gaimersheim (DK) Eine 33-Jährige ist in der Nacht auf Sonntag in Gaimersheim auf dem Nachhauseweg vergewaltigt worden. Die Frau konnte fliehen und die Polizei verständigen – die Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Ort: Gaimersheim
Zeit: Samstag, 01.07.17, bis Sonntag, 02.07.17

Die 33-jährige Frau aus dem Landkreis Eichstätt war gegen 23.45 Uhr nach einer Musikveranstaltung in Gaimersheim zu Fuß auf dem Nachhauseweg. Dabei sprach sie ein unbekannter Mann erst an und warf sie kurz darauf auf einer Grünfläche zu Boden. Dort vergewaltigte er sein Opfer trotz heftiger Gegenwehr.

Die Frau konnte sich irgendwann selbst befreien, nach Hause retten und die Polizei verständigen. Doch eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen und sucht mit folgender Beschreibung nach dem Täter: Er war dunkelhäutig, ein schwarzafrikanischer Typ, etwa 20 bis 30 Jahre alt und ungefähr 1,70 Meter groß. Er hatte dunkles, krauses, kurzes Haar und trug eventuell rot-schwarze Oberbekleidung.

Zeugen werden gebeten, verdächtige Beobachtungen oder Hinweise unter der Telefonnummer (08 41) 93 43 0 zu melden.

http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/ingolstadt/dkonline-DKmobil-Frau-auf-dem-Nachhauseweg-vergewaltigt;art64745,3449384


http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/DKmobil-Noch-kein-Verdaechtiger-nach-Vergewaltigung;art599,3450358


8.7.2017     00:36 Uhr

Die Kripo sucht weiter mit Hochdruck nach dem Mann, der am vergangenen Samstagabend in Gaimersheim eine 33-Jährige vergewaltigt hat. Wie berichtet, war die Frau von einem Open-Air-Fest auf dem Nachhauseweg, als sie der gesuchte Unbekannte im Leprosenweg überfiel, auf das Rasenstück des Parkplatzes beim Seniorenheim drängte und sich dort an ihr verging. Die Frau wurde den weiteren Angaben der Polizei zufolge schwer misshandelt, konnte das Krankenhaus inzwischen aber wieder verlassen.

Die Kripo hat inzwischen eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe gegründet. Trotz aller bisheriger Bemühungen haben sich bislang keine konkreten Hinweise auf den Täter ergeben.

Die Polizei sucht nach einem Mann, 20 bis 30 Jahre alt, vermutlich Schwarzafrikaner. Er soll etwa 1,70 Meter groß sein und ganz kurze, schwarze, krause Haare haben. Was er anhatte, ist unklar.

Die Kripo Ingolstadt bittet etwaige Zeugen, die insbesondere im Zeitraum zwischen 23 Uhr und Mitternacht im Leprosenweg oder der näheren Umgebung etwas gesehen oder gehört haben, sich zu melden. Auch die Besucher des Open-Airs am Volksfestplatz könnten möglicherweise während des Festes oder in der Nähe des Platzes von dem Gesuchten in verdächtiger Weise angesprochen worden sein. Zudem fehlt die Handtasche der vergewaltigten Frau. Es handelt sich um eine silberfarbene „Clutch“ aus Kunstleder, in der sich persönliche Gegenstände befanden.

Wer etwas mitbekommen hat und Angaben, auch zum Verbleib der Tasche, machen kann, ist aufgerufen, sich bei der Kripo unter der Rufnummer 0841-93430 zu melden.

Advertisements