Nach dem Leichenfund am Freitag in einer Unterkunft für Asylbewerber in Unterleiterbach bei Zapfendorf im Landkreis Bamberg haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Das berichtet die Polizei am Sonntag.

Die Leiche des Mannes war am Freitag in einem Zimmer der Unterkunft von einem Verantwortlichen des Gebäudes entdeckt worden.

Kriminalbeamte und ein Staatsanwalt aus Bamberg haben die Ermittlungen am Tatort aufgenommen und umfangreich Spuren gesichert.

Aufgrund der Situation, wie man die Leiche fand, und der Verletzungen des Mannes, gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Die Obduktion bestätigte eine massive Gewalteinwirkung auf den Körper des Mannes.

Der Leichnam des 26-Jährigen wies mehrere Stichverletzungen auf, die tödlich waren. Die Kripo Bamberg hat eine Sonderkommission (SoKo) eingerichtet, um die näheren Umstände zu klären, die zum Tod des Mannes führten und um Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen zu erlangen.

Mittlerweile konnten die Beamten auch die Identität des Mannes ermitteln. Bei dem Toten handelt sich um einen 26 Jahre alten Mann mit syrischer Staatsangehörigkeit, der in der Asylbewerberunterkunft in Unterleiterbach wohnte.

Die weiteren umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben sich bisher nicht ergeben. Weitere Auskünfte möchte die Polizei aus Ermittlungstaktik derzeit nicht machen.

http://www.infranken.de/regional/bamberg/Toter-Mann-in-Zapfendorf-wurde-getoetet-Identitaet-und-Todesursache-geklaert;art212,2468666


Am Freitagabend hatte ein Mitarbeiter der Unterkunft für Asylbewerber in Unterleiterbach die Leiche in einem Zimmer entdeckt. Inzwischen wissen die Ermittler, der Getötete wohnte in der Unterkunft. Die Emittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus; denn die Leiche des Mannes wies mehrere tödliche Stichverletzungen auf. Das ergab die Obduktion.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat eine Sonderkommission eingerichtet, und auch die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes. Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat. Aus ermittlungstaktischen Gründen veröffentlichen Staatsanwaltschaft und Polizei derzeit aber keine weiteren Informationen.

http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/asylbewerber-tot-unterleiterbach-100.html


Im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod eines 26-jährigen Syrers in einer Asylbewerberunterkunft im Landkreis Bamberg ist Haftbefehl gegen zwei Landsmänner des Opfers erlassen worden. Den Männern im Alter von 19 und 22 Jahren werde gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die beiden hätten gestanden, den 26-Jährigen in der Nacht zum vergangenen Freitag getötet zu haben, hieß es. Die Festnahme sei bereits am Montag erfolgt.

Die Männer hätten erklärt, den Mann umgebracht zu haben, um bei ihm Geld und Wertgegenstände zu entwenden. Zudem hätten sie verhindern wollen, dass der 26-Jährige eine weitere geplante Tat der beiden Männer verrät.

Laut Polizei hatten die beiden verabredet, einen anderen Bewohner der Unterkunft zu töten, um ihn auszurauben. Das soll der 26-Jährige mitbekommen haben.

Der Syrer war am vergangenen Freitag von einem Verantwortlichen der Asylbewerberunterkunft Unterleiterbach tot in einem Zimmer gefunden worden. Der 26-Jährige war laut Polizei gefesselt und geknebelt. Sein Leichnam wies mehrere tödliche Stichverletzungen auf. Die Obduktion ergab, dass er an den zahlreichen Stichverletzungen starb.

Am Dienstag hatte die Polizei an einer Bahnstrecke die Tatwaffen und persönliche Gegenstände des Opfers sichergestellt.

https://www.welt.de/regionales/bayern/article161491188/Syrer-gestehen-Mord-an-Syrer-in-Asylunterkunft.html

Advertisements