*** Bitte die Demo-Hinweise am Seitenende beachten ***

Nachdem hier wieder eine Weile intensiv die täglichen „Einzelfälle“ dokumentiert wurden, kann man feststellen, dass sich die Situation eher verschlimmert als verbessert. Die Schlagzahl der täglichen „Einzelfälle“ hat sich erhöht.

Viele haarsträubende Dinge kommen auch erst dann zum Vorschein, wenn ein Täter gerichtlich belangt wird:

Ein Großteil der Opfer ist im wahlfähigen Alter:

Zieht doch mal bitte eure Schlüsse aus den Geschehnissen!

Einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU stellt fest, dass Heidelberg – eine der ehemals attraktivsten deutschen Städte – mittlerweile unter Polizeischutz gestellt werden muss. Mit immensem Aufwand, soll die importierte Kriminalität angegangen werden.

Einfacher wäre es, Thomas Strobl & seine CDU-Kumpanen würden die vollkommen unfähige Merkel endlich absetzen.

Es ist einfach nur noch feige, wie sich die verantwortlichen Politiker hinter der Polizei verstecken, die nach wie vor keine illegalen Eindringlinge an der Grenze zurückweisen darf.

Nehmt euch gefälligst ein Beispiel an der SPD, die ihre Parteibonzen bei jeder sich bietenden Gelegenheit quält!

Selbst der grüne Bürgermeister von Tübingen hat mehr Anstand im Leibe als die gesamte CDU zusammen! Bei der CDU reicht es wieder einmal nur zum Lamentieren. Schämt euch!

Landauf landab haben die Leute langsam aber sicher die Schnauze voll von der Politik der offenen Grenzen. Die „Deals“ mit fernen Ländern funktionieren nicht. Ganze Generationen wollen nach Europa übersetzen. Heidelberg, Bamberg und andere Juwelen werden bald von Touristen gemieden werden. In NRW werden die heute geborenen deutschen Kinder wohl in der Minderheit sein. Man weiß gar nicht, wo das alles noch enden soll.

Seit Jahren regiert die Dummheit in unserem Land. Ich habe mich jetzt wieder stundenlang mit den Auswüchsen beschäftigt und werde eine sehr lange Pause einlegen. Hier seht ihr noch die bisherige irre Bilanz von Februar und ein paar Demo-Hinweise für euch.

Bislang im Februar schon mehrere Tote und Vergewaltigungen! Dazu jede Menge Menschen schwer und lebensgefährlich verletzt, mehrere Raubüberfälle und die obligatorischen sexuellen Grapschattacken. SIEHE AUSWERTUNG FEBRUAR


Ich hoffe, man sieht sich hier:

17.02.2018 Frauen-Demo zum Kanzleramt

https://www.facebook.com/WiderstandJetztLeylaBilge/photos/a.1789770031338323.1073741826.1789769351338391/1930325477282777/?type=1&theater

 

Die Demo kam erst mal nicht bis zum Kanzleramt, sondern wurde am Checkpoint Charly gestoppt! Christian Ströbele und die Antifanten hatten sich auf die Straße gehockt. Erst Stunden später konnte endlich eine Kundgebung am Kanzleramt abgehalten werden. Sehr gut, dass die Demonstrantinnen das bei den niedrigen Temperaturen durchgezogen haben.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-in-berlin-kreuzberg-rechter-frauenmarsch-wegen-blockade-abgebrochen/20974772.html

https://www.morgenpost.de/berlin/article213471557/Gegendemonstranten-blockieren-Frauenmarsch-aus-AfD-Umfeld.html

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/livestream-frauen-demo-in-berlin-a2351659.html


3. März 2018 Frauenmarsch in Kandel

https://twitter.com/kandelueberall?lang=de


4. März 2018 Frauen-Demo in Bottrop


Karina sagt: Ich schau nicht mehr weg

Es steht allerdings zu befürchten, dass Frauen, die gegen die von Merkel verursachten Zustände demonstrieren, systematisch als Nazi-Schlampen diskriminiert werden. Deswegen sollten sich jetzt möglichst viele Frauen auf den Weg machen, um sich vor dieser zusätzlichen Verfolgung zu wappnen.

Ein arabischer Undercover-Journalist hat sich als Flüchtling nach Deutschland eingeschleust. Sein Fazit:

Europa steuere darauf zu, vom Islam erobert zu werden. „Das ist unumkehrbar“, befürchtet der 47jährige.

Vera Lensgfeld:

In Merkels Deutschland kommen Frauen von zwei Seiten unter Druck: Sie sind der explodierenden sexuellen Gewalt durch „Flüchtlinge“ schutzlos ausgeliefert. Wenn sie das aber thematisieren, droht die Antifa mit Gewalt oder sie werden zumindest von sich ganz besonders politisch korrekt dünkenden Geschlechtsgenossinnen z. B. im Rahmen einer change.org-Petition öffentlich als „rassistische rechte Frauen, die gegen Migranten hetzen“ dafür diffamiert, dass sie, wie man das jetzt nennt, „rassistische Frauenrechte“.

Advertisements