05.02.2018 – 09:06

Freiburg (ots) – Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf Bahnsteig 2 am Hauptbahnhof wurde der Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen gemeldet. Ein 21-jähriger afghanischer Staatsangehöriger und ein 21-jähriger Iraker hatten zunächst unbefugt die Gleise überquert und dann offenbar grundlos eine Gruppe Reisender angepöbelt. Im weiteren Verlauf soll der 21-jährige Afghane einem 49-jährigen Deutschen aus der Gruppe mit einer Bierflasche in Richtung Kopf geschlagen haben. Der konnte den Schlag abwehren, wobei die Flasche zu Bruch ging und es zu einem Gerangel zwischen den beteiligten Personen kam. Der Angreifer warf anschließend mit Scherben auf die Gruppe und versuchte den 49-Jährigen erneut zu attackieren. Der Mann und ein weiterer Geschädigter erlitten hierbei leichte Schnittverletzungen im Gesicht. Mitarbeiter der Deutschen Bahn griffen ein und konnten die Beteiligten trennen.

Auch bei Eintreffen mehrerer Streifen von Bundes- und Landespolizei setzten die beiden 21-Jährigen ihr aggressives Verhalten fort, indem sie die umherstehenden Bahnreisenden massiv beleidigten und in ihre Richtung spuckten. Der 21-jährige Afghane musste gefesselt werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und richtete seine Beleidigungen nun auch gegen die eingesetzten Beamten. Die beiden alkoholisierten 21-Jährigen wurden vorläufig festgenommen und zum Bundespolizeirevier gebracht. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung wurden eingeleitet.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3858505


Schlagwort: Freiburg

63 weitere Beiträge

Flüchtling / Asylbewerber, Freiburg, gemessert, geschlagen, Intensivstation/Not-OP/Lebensgefahr, Körperverletzung, Massenprügelei, männlicher Täter, mehrere Täter, Opfer 13 bis 21 Jahre, Opfer männlich, Opfer mit Migratonshintergrund, syrisch, Täter bewaffnet, vorläufig festgenommen, wieder laufen gelassen

Freiburg: Polizeigroßaufgebot muss drei Massenschlägereien und Messerstecherei im Asylwohnheim schlichten – Rettungshubschrauber im Einsatz

Bad Krozingen, bedroht, Begrapschen / unsittlich berührt / küssen, lecken, begrapscht, belästigt, beraubt, festgehalten, Flüchtling / Asylbewerber, Freiburg, gambisch, gewürgt, Haftstrafe über 3 Jahre, Körperverletzung, männlicher Täter, Opfer 22 bis 33 Jahre, Opfer 51 bis 75 Jahre, Opfer männlich, Opfer weiblich, Raub, vergewaltigt, Vergewaltigung, zu Boden geworfen

Freiburg / Bad Krozingen: Hochgefährlicher gambischer Sextäter begeht 5 Sexattacken und hat mindestens zwei Frauen vergewaltigt – Nur 5 Jahre Jugendhaft – Keine Sicherheitsverwahrung, keine Abschiebung