28.01.2018 – 08:19

Ulm (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag rückten Polizisten des Polizeireviers Ulm-Mitte zu mehreren Schlägereien aus.

Gegen 02:15 Uhr wurde ein 40-Jähriger in der Keltergasse von fünf bis sechs Personen zusammengeschlagen. Er erlitt Verletzungen im Gesicht. Die Täter entkamen.

Kurz darauf, gegen 02:30 Uhr, wurde ein 37-Jähriger am Taxistand am Hauptbahnhof von zwei Tätern angegriffen, als er dabei war, ein Taxi zu besteigen. Zuvor war es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Der Angegriffene wurde von einem der Unbekannten getreten. Der zweite Unbekannte traktierte ihn mit den Fäusten. Der 37-Jährige schlug mit dem Kopf gegen einen Stromkasten und ging bewusstlos zu Boden. Die Täter flüchteten. Sie werden beide als 20 bis 22 Jahre alte Südländer beschrieben. Sie hatten kurze schwarze Haare, waren sehr schlank und ca. 1,75 Meter groß. Sie flüchteten in Richtung Friedrich-Ebert-Straße.

Um 03:45 Uhr wurde ein 23-Jähriger auf dem Münsterplatz von einem Unbekannten grundlos angegriffen. Dieser schlug dem Mann mit der Faust ins Gesicht. Er erlitt einen Nasenbeinbruch. Der Täter entkam. Er wird als 25 Jahre alter Südländer beschrieben. Er war ca. 1,65 Meter groß, hatte dunkle Haare. Er war bekleidet mit einer grünen Jacke und dunkelblauen Jeans. Das Polizeirevier Ulm-Mitte (Tel. 0731/188-3312) nahm in allen drei Fällen die Ermittlungen auf.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3851525