43-Jähriger benutzte 15 Aliaspersonalien

Gegen 2.30 Uhr am Dienstag, 23.01.2018, verhafteten Bundespolizisten am Hauptbahnhof Mainz einen Mann, auf den drei Haftbefehle ausgestellt waren.

Ein Zugbegleiter hatte große Probleme den Schlafenden im Intercity von Koblenz nach Mainz zu wecken und alarmierte die Bundespolizei. Einen Fahrschein besaß der Mann nicht. Anhand der Fingerabdrücke gelang es den Bundespolizisten, die Identität zweifelsfrei festzustellen. Der 43-Jährige benutzte bereits 15 Aliaspersonalien und täuschte somit die Behörden.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth suchte den Mann wegen diverser Delikte, wie Hausfriedensbruch, Diebstahl und Betrug. Zu über 2000 Euro war er verurteilt worden. Da der Mann die Geldstrafe nicht begleichen konnte, brachten die Bundespolizisten ihn in die Justizvollzugsanstalt nach Rohrbach.

Die Ausländerbehörde Mittelfranken/Nürnberg entscheidet nun, ob der Weißrusse in seine Heimat abgeschoben wird. Außerdem erwartet ihn eine Anzeige wegen Schwarzfahrens.

Quelle: Bundespolizeidirektion Kaiserslautern

http://www.hanz-online.de/de/blaulicht/mainz-bundespolizei-nahm-schwarzfahrer-mit-drei-ha_jcsunio6.html?s=TOKs5BIY8JZoMW9u