18.1.2018

Bei einem Polizeieinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Nordrhein-Westfalen ist es am frühen Donnerstagmorgen kurzzeitig zu einer Geiselnahme gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sollte ein in der Unterkunft in Borgholzhausen im Kreis Gütersloh lebendes Ehepaar abgeschoben werden.

Als zwei Polizeibeamte, ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde, ein Arzt und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Räume betreten hätten, sei es zu einem Gerangel gekommen. Dabei habe einer der Bewohner einem Polizisten die Dienstwaffe abgenommen. Es seien mehrere Schüsse gefallen, berichtete die Polizei. Dabei sei aber niemand verletzt worden.

Die Beamten und der Arzt konnten den Angaben zufolge aus der Wohnung flüchten. Zwei Männer – der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und der Angestellte der Ausländerbehörde – seien dagegen in der Wohnung festgehalten worden, erklärte die Polizei. Bevor alarmierte Spezialeinheiten eintrafen, habe sich die Familie der Polizei gestellt. Dabei hätten Familienmitglieder angegeben, eine Bewohnerin befinde sich verletzt in der Wohnung. Die Verletzung habe sich die Frau ersten Erkenntnissen zufolge selbst zugefügt.

Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar. Zuvor hatte der WDR darüber berichtet.

https://www.welt.de/regionales/nrw/article172595584/Borgholzhausen-Schuesse-bei-Geiselnahme-in-Asylheim.html


18.01.2018

Blutiges Abschiebe-Drama in NRW
Hier wird der Geiselnehmer festgenommen. Er nahm zuvor einem Polizisten die Pistole ab

Borgholzhausen (NRW) – Dramatischer Zwischenfall bei der Abschiebung eines Ehepaares aus Aserbaidschan!
Mitarbeiter der Ausländerbehörde, ein Arzt, ein Wachmann und zwei Polizisten klingelten in der Nacht zu Donnerstag gegen 3.30 Uhr an einer Flüchtlingsunterkunft in Borgholzhausen (Kreis Gütersloh). Ein Ehepaar (49/53) sollte zur Zwangsabschiebung abgeholt werden. In der Wohnung, in der sich auch noch zwei Töchter des Ehepaares und ein Bekannter aufhielten, eskalierte die Situation.
Polizeisprecherin Sonja Rehmert: „Plötzlich griff eine Person einen Polizeibeamten an und nahm seine Dienstwaffe.” Dann fielen mehrere Schüsse. Der Arzt und die Polizisten flüchteten aus der Wohnung. Ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde und der Wachmann blieben als Geiseln zurück. Sofort wurde Großalarm ausgelöst.
Doch nach einigen Minuten ergab sich die Familie. In der Wohnung lag die blutüberströmte Mutter (49). Sie hatte sich offenbar aus Verzweiflung ein Messer in den Bauch gerammt – Klinik. Die anderen Personen blieben unverletzt. Der genaue Tathergang wird jetzt rekonstruiert. Eine Mordkommission ist eingesetzt.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/geiselnahme/geiselnahme-in-fluechtlingsunterkunft-54514290.bild.html