11.01.2018 – 12:32

Offenbach (ots) – Wer kennt diesen Mann? – Hanau

Die Staatsanwaltschaft Hanau und das Fachkommissariat 12 in Hanau fahnden nach einem 25 bis 35 Jahre alten Täter, der am Montag, gegen 14.45 Uhr, eine 23-jährige Frau in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Schnurstraße (20er-Hausnummern) bedrängt und vergewaltigt hat. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Täter auch für weitere Angriffe auf Frauen am Morgen desselben Tages (wie bereits berichtet) im Bereich der Römerstraße, Hammerstraße/Krämerstraße und am Freiheitsplatz in Frage kommen könnte.

Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei wenden sich daher mit der Veröffentlichung eines vom Landeskriminalamt gefertigten Phantombildes, das den Täter darstellen soll, an die Bevölkerung und fragen:

– Wer kennt die Person, die dem Phantombild ähnlich sieht?
– Wem ist die Person bereits vor oder nach der Tat in der
Schnurstraße oder in der Innenstadt aufgefallen?
– Wer hat etwas von dem Geschehen mitbekommen oder die Flucht des
Täters beobachtet?
Die Kriminalpolizei bittet nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich umgehend bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Der Täter hat schwarze kurze Haare, einen Dreitagebart und ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, einer blauen Jeans und mit schwarzen Schuhen. An einem Handgelenk trug der Täter ein silbernes Armband.

Auskünfte zu dieser Meldung erteilt der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Herr Oberstaatsanwalt Dominik Mies, unter der Rufnummer 06181 297-385.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3836783


Bereich Main-Kinzig

1. Zwei Frauen angegriffen – Hanau

(mm) Zwei Passantinnen sind am Montagmorgen in der Innenstadt offensichtlich von ein und demselben Mann angegriffen und verletzt worden. Die Hintergründe der Taten sind noch unklar. In beiden Fällen hatte der Täter, der zwischen 20 und 35 Jahre alt und zirka 1,90 Meter groß sein soll, seinen Opfern nichts geraubt. Der erste Vorfall war gegen 6.30 Uhr in der Römerstraße in Höhe der Hausnummer 23. Der Fremde rannte auf eine 26-jährige Fußgängerin zu, trat sie in den Bauch, so dass sie zu Boden ging. Am Boden liegend trat er nochmals auf die Frau ein. Anschließend verschwand der dunkelhaarige Barträger, der mit einer Jacke und Jeans bekleidet war. Nur ein paar Minuten später, gegen 6.40 Uhr, wurde eine 45-Jährige an der Ecke Hammerstraße/Krämerstraße angegriffen. Hier hatte der Täter die Passantin von hinten gepackt und ihr, vermutlich Deo-Spray, ins Gesicht gesprüht. Danach flüchtete der Mann, der eine Kapuzenjacke, Bluejeans und Turnschuhe trug, in Richtung der Krämerstraße. Die Polizei am Freiheitsplatz bittet nun Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Wache unter der Rufnummer 06181 100-611 oder bei der Kriminalpolizei (06181 100-123) zu melden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3834695


11.01.2018 – 12:59 Uhr
Hanau – Die Staats­an­walt­schaft fragt: Wer kennt die­sen Ver­ge­wal­ti­ger?

Vier Fälle wer­den dem Un­be­kann­ten zu­ge­ord­net. Be­schrei­bung: 25 – 35 Jahre, schwar­ze kurze Haare, Drei­ta­ge­bart, 1,80m bis 1,85m, schlank, dunk­le Jacke, blaue Jeans, schwar­zen Schu­he. Auf­fäl­lig: am Hand­ge­lenk trug er ein sil­ber­nes Arm­band.

Mon­tag­mor­gen, zwi­schen 6.30 Uhr und 7 Uhr, soll er nach Zeu­gen­aus­sa­gen zwei Frau­en im Be­reich Rö­mer­stra­ße, Ham­mer­stra­ße/Krä­mer­stra­ße und Frei­heits­platz in Hanau an­ge­grif­fen haben. Einer Frau soll er in den Bauch ge­tre­ten haben, die Frau stürzt, er soll wei­ter zu­ge­tre­ten haben. Eine wei­te­re Frau zeig­te an, dass ihr Deo ins Ge­sicht ge­sprüht wurde.

Gegen 14.45 Uhr soll er eine junge Frau (23) ins Trep­pen­haus eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Schnur­stra­ße ge­drängt und an­schlie­ßend ver­ge­wal­tigt haben.

Einen Tag spä­ter: am Diens­tag um 4.30 Uhr soll er eine Bä­cke­rei­ver­käu­fe­rin ver­folgt haben. Die Frau flieht in den Laden, er soll dar­auf­hin mit Fäus­ten ans Schau­fens­ter ge­schla­gen haben.

Ober­staats­an­walt Do­mi­nik Mies (40) setz­te alle Hebel in Be­we­gung, um schon jetzt – nur vier Tage nach der letz­ten At­ta­cke – öf­fent­lich zu fahn­den: „Wir spre­chen von Ver­ge­wal­ti­gung, einem schwe­ren Ver­bre­chen.“

Hin­wei­se an: 06181 100-123

http://www.bild.de/regional/frankfurt/fahndungen/staatsanwaltschaft-fahndet-nach-vergewaltiger-aus-hanau-54443110.bild.html


Nach Übergriffen in Hanau: Polizei sieht keine gestiegene Bedrohung

Nach ei­ner Ver­ge­wal­ti­gung und vier Mes­ser-At­ta­cken inn­er­halb we­ni­ger Wo­chen in Ha­nau se­hen Po­li­zei und Staats­an­walt­schaft kei­ne all­ge­mein ge­s­tie­ge­ne Be­dro­hung in der Stadt. »Die Si­cher­heits­la­ge hat sich nicht ver­sch­lech­tert«, sag­te Ober­staats­an­walt Do­mi­nik Mies.

http://www.main-echo.de/regional/rhein-main-hessen/art4015,5367858


http://www.hanauer.de/ha_50_111448959-29-_23-Jaehrige-am-hellichten-Tag-im-Treppenhaus-vergewaltigt.html

http://www.hanauer.de/ha_50_111447924-29_Zwei-Angriffe-auf-Frauen-in-Innenstadt.html