09.01.2018 – 08:57

Frankenthal (ots) – Am Montag, den 08.01.2018, gegen 20:00 Uhr, wurde ein 51-jähriger Mann am Ostparkbad mit einem Messer angegriffen. Er erlitt hierbei schwere Verletzungen im Bauchbereich. Durch Angaben von Zeugen konnte ein 25-jähriger Ludwigshafener als Tatverdächtiger ermittelt werden. Dieser ist noch flüchtig. Die Fahndung nach dem Beschuldigten sowie die Hintergründe der Tat sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der Verletzte wurde noch in der Nacht notoperiert. Es besteht weiterhin Lebensgefahr.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/3834294


09.01.2018

Ein Mann ist bei einem Messerangriff in Frankenthal in der Pfalz lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen im Blick, der ist aber auf der Flucht.

Nach FFH-Informationen kommen die Männer am Montagabend (8.) gegen 20 Uhr gemeinsam aus der Sporthalle am Ostparkbad. Warum der 25-Jährige dann mit einem Messer auf den 51 Jahre alten Mann einsticht, ist noch nicht klar. Das Opfer wird in der Nacht notoperiert und schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Hintergründe noch unklar
Von der Staatsanwaltschaft in Frankenthal heißt es, dass beide Männer Türken sind. Ob sie sich kennen und was die Hintergründe der Tat sind, konnten die Ermittler noch nicht sagen.

https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/suedhessen/toController/Topic/toAction/show/toId/141736/toTopic/messerangriff-in-frankenthal-mann-auf-der-flucht.html


10. Januar 2018 – 11:50 Uhr

Frankenthal: Mutmaßlicher Messerstecher weiter auf der Flucht
Gegen 20 Uhr kam es am Montagabend am Frankenthaler Ostparkbad zu dem Angriff auf einen 51 Jahre alten Mann aus Ludwigshafen.
Der 25 Jahre alte Mann, der am Montagabend vor dem Frankenthaler Ostparkbad einen 51-Jährigen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hat, ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiter auf der Flucht. „Wir haben ihn noch nicht“, sagte Leitender Oberstaatsanwalt Hubert Ströber am Mittwochvormittag auf RHEINPFALZ-Anfrage.

Wie es dem Opfer gehe, dazu lägen ihm aktuell keine näheren Informationen vor. Dessen Gesundheitszustand war nach einer Notoperation direkt nach der Tat von den Ermittlern als kritisch beschrieben worden. Der Beschuldigte, er kommt wie sein verletzter Kontrahent aus Ludwigshafen, sei in der Vergangenheit mehrfach wegen Körperverletzung aufgefallen, sagte Ströber. Angaben zu möglichen Motiven für die Messerattacke vor dem Hallenbad am Montag machte der Behördenchef nicht. Nach RHEINPFALZ-Informationen soll der 51-Jährige in der Diskotheken- und Gastronomieszene aktiv gewesen sein und auch als Kampfsporttrainer gearbeitet haben.

https://www.rheinpfalz.de/lokal/frankenthal/artikel/frankenthal-mutmasslicher-messerstecher-weiter-auf-der-flucht/


13. Januar 2018
Frankenthal.Fahndungserfolg nach einer Messerattacke auf einen Mann in Frankenthal: Der mutmaßliche Täter wurde am Donnerstag in der Schweiz festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mitteilten. Der Türke, nach dem international gesucht worden war, soll nun an Deutschland ausgeliefert werden. Er soll einem 51 Jahre alten Landsmann am Montagabend am Ostparkbad in Frankenthal mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Nach Angaben der Ermittler wird inzwischen nach einer weiteren Person gefahndet. Sie steht im Verdacht, dem 25-Jährigen geholfen zu haben. Der 51-Jährige schwebt noch immer in Lebensgefahr. Zu den Hintergründen der Tat wurde nichts mitgeteilt.

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-metropolregion-verdaechtigen-in-der-schweiz-gefasst-_arid,1180582.html


08.02.2018, 16:28 Uhr

Nach einer tödlichen Messerattacke Anfang Januar in Frankenthal suchen die Ermittler weiterhin den Fahrers des Fluchtautos und hoffen nun auf Zeugen. Die Staatsanwaltschaft setze eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise aus, mit denen der Unbekannte identifiziert werden könne, teilten die Behörde und die Polizei am Donnerstag gemeinsam mit.

Ein 51-Jähriger war am Abend des 8. Januar am Ostparkbad in Frankenthal niedergestochen worden. Der Mann wurde noch in der Nacht notoperiert, erlag aber einige Tage später seinen schweren Verletzungen. Die Ermittler fahndeten international nach dem mutmaßlichen Täter, einem 25 Jahre alten Türken.

Die Polizei nahm ihn vier Tage nach der Attacke in der Schweiz fest. Er soll seinem Landsmann mehrfach mit einem Messer in den Bauch gestochen haben. Auf Zeugenaussagen des Opfers kann die Polizei nicht zurückgreifen. Der 51-Jährige hatte seit der Tat im Koma gelegen und konnte nicht mehr vernommen werden.

http://www.t-online.de/nachrichten/id_83198034/belohnung-fuer-hinweise-nach-toedlichem-angriff-mit-messer.html