01.01.2018

Bremen – Ein lauter Streit, panische Schreie, die Flucht auf die Straße – doch die Frau konnte ihrem Mörder nicht entkommen…
In der beschaulichen Reihenhaus-Siedlung von Tenever hörten Anwohner der Kreuznacher Straße um 3.50 Uhr die Hilferufe von Cennet K. (27). Sie riefen die Polizei. Doch als die Streifenwagen-Besatzung in die Straße einbog, lag die Frau bereits leblos am Fahrbahnrand in einer Blutlache. Im Körper schwere Stichverletzungen. Rettungskräfte versuchten verzweifelt, sie wiederzubeleben – ohne Erfolg. Das Opfer verblutete noch am Fundort.
Neben der Fahrbahn, hundert Meter vor ihrem Haus in der hinteren Reihe entfernt, starb die Mutter. Ihr Blut wurde mit Erde abgedeckt
Keine hundert Meter weiter nahmen die Beamten den Ehemann Benjamin K. (27) fest. Polizeisprecher Niels Matthiesen: „Wir gehen bei dem Tötungsdelikt von einer Beziehungstat aus. Die Mordkommission ermittelt.“
Das Ende einer schrecklichen Familien-Tragödie innerhalb einer Bremer Klavierhaus-Dynastie: Als ihre Mutter sterben musste, schliefen die beiden Söhne des Paares (3, 7) fest im Haus.

Die Anwohner der kleinen Straße sind geschockt. Eine Nachbarin: „Sie sind seit der Schule zusammen, heirateten 2009. Doch in letzter Zeit gab es oft Streit. Neulich sagte mir Cennet, sie hätte Angst. Benjamin hätte im Internet ein Set Messer bestellt…“
Eine andere Bekannte: „Ihr Mann war zuletzt sonderbar. Man sah ihn fast nie. Hörte ihn nur, wenn sie sich stritten.“
Verlassen standen gestern die Kinder-Fahrräder der Söhne vor dem Haus. Die Jungen wurden bei den Großeltern untergebracht.

http://www.bild.de/regional/bremen/bremen/mann-toetet-frau-in-der-silvesternacht-54343504.bild.html

Advertisements