03.01.2018 – 10:17 Uhr
Berlin – Der Syrer Ahmad Al-H. (23) hat an Silvester mit einem Messer in Berlin mehrere Menschen angegriffen. Ein Mann (50) wurde dadurch leicht verletzt. Er soll auch eine Mutter mit Kind angegriffen haben. 

Der Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt, ob es einen islamistischen Hintergrund gibt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag auf Nachfrage mitteilte. Der Mann sei „psychisch labil”.

Der „Tagesspiegel” hatte zuerst über den Fall berichtet.

Der Mann attackierte die Personen am U-Bahnhof Bayerischer Platz im Stadtteil Schöneberg.

Den 50-Jährigen fragte er zunächst, ob er Türke sei. Als dieser verneinte, sagte rief er: „Du Ungläubiger” – und stach mit dem Messer in seine Richtung.

Der Attackierte erlitt leichte Schnittverletzungen, verzichtete jedoch auf eine medizinische Behandlung. Die anderen Angegriffenen waren ebenfalls Deutsche.

Aufgrund seines verwirrten Zustandes wurde der Tatverdächtige in eine Klinik gebracht und anschließend in das Gefängniskrankenhaus verlegt. Es gibt einen richterlichen Unterbringungsbeschluss.

Laut Zeitung ist der Verdächtige wegen Schlägereien polizeibekannt.

http://www.bild.de/regional/berlin/islamismus/polizei-prueft-hintergrund-messerattacke-54353142.bild.html