18.12.2017 – 11:11

Oberhausen, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Dortmund (ots) – Eine Gruppe von zehn Männern beleidigte eine bislang unbekannte Frau am Freitagabend (15. Dezember) um 23.35 Uhr in der S 2 auf der Fahrt von Duisburg nach Oberhausen mit verbalen Kraftausdrücken. Zwei Männer (33, 56) meldeten den Vorfall der Polizei und identifizierten einen Tatverdächtigen. Die Geschädigte fuhr allerdings weiter und ist bis dato unbekannt. Die Bundespolizei bittet die junge Frau darum, sich zur Sachverhaltsaufklärung zu melden.

Als Bundespolizisten den Bahnsteig 6 am Oberhausener Hauptbahnhof erreichten, trafen sie auf die beiden Zeugen aus Essen. Sie berichteten, dass eine junge Frau zwischen 20 und 25 Jahren, mit blondem Haar und grüner Kleidung von einer 10-köpfigen Männergruppe verbal belästigt wurde. Sie betitelten die Frau unter anderem mit den Worten „Du Fotze“. Um sie vor weiteren Aufdringlichkeiten zu bewahren, holten die beiden Essener die Frau zu sich. Eine Belästigung körperlicher Art konnten die Männer nicht beobachten.

Bei Halt in Oberhausen verließen die Männergruppe sowie die Zeugen die Bahn. Die Geschädigte setze ihren Weg mit der S 2 weiter fort.

Auf dem Bahnsteig konnten die Essener noch einen Mann feststellen, der aus dieser Männergruppe stammte. Es handelte sich um einen 21-jährigen Kubaner aus Erkrath. Nachdem die Bundespolizisten den Mann überprüften und ihm den Vorwurf eröffneten, stritt er die Handlung der sexuellen Belästigung ab. Er wurde als Tatverdächtiger belehrt, zur Dienststelle geführt und kurze Zeit später entlassen.

Eine Videosicherung wurde in der S-Bahn veranlasst. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 21-jährigen Kubaner ein. Hilfreich wären nun die sachdienlichen Hinweise der jungen Unbekannten. Dazu kann sie sich auf jeder Polizeidienststelle melden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3818455