16.08.2017

In Dessau soll eine 56-jährige Frau von vier Männern vergewaltigt worden sein. Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach sei die Frau am Dienstagabend in Dessau-Roßlau am Schloßplatz in der Nähe einer ehemaligen Schule missbraucht worden. Die 56-Jährige habe dort Flaschen gesammelt, als die Männer auf sie zu kamen. Unter Vortäuschung, auf dem Schulgeände seien noch mehr Flaschen zu finden, lockten die Männer die Frau auf das Gelände und sollen sich an ihr vergangen haben.

Der Polizei beschrieb das Opfer die Täter mit dunkler Hautfarbe. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft könne nicht ausgeschlossen werden, dass die vier Täter ausländischer Herkunft seien. Das Opfer wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt.

Staatsanwaltschaft und Polizei bitten Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen machen konnten, welche im Zusammenhang mit der Tat stehen können, sich schnellstmöglich in der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost, Tel. 0340/6000-291 oder per E-Mail an lfz.pd-ost@polizei.sachsen-anhalt.de zu melden.

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/polizeieinsatz-vergewaltigung-in-dessau


12. September 2017, 19:03 Uhr

Die Polizei hat am Dienstag vier Männer aus Eritrea festgenommen. Sie werden verdächtigt, vor vier Wochen eine Leergutsammlerin in Dessau-Roßlau vergewaltigt zu haben. Der Zugriff erfolgte in drei Bundesländern.

Nach der Vergewaltigung einer 56-jährigen Frau vor rund vier Wochen in Dessau-Roßlau sind vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, besteht gegen die vier Männer aus Eritrea dringender Tatverdacht. Die Haftbefehle seien am Morgen zeitgleich in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern vollstreckt worden.
Aus ermittlungstaktischen Gründen würden keine weiteren Auskünfte erteilt. Die 56-Jährige war in der Nacht zum 16. August in Dessau-Roßlau in der Nähe des Schloßplatzes vergewaltigt worden. Sie hatte dort Flaschen gesammelt, als vier Männer sie ansprachen. Die Frau gab an, die Männer hätten ihr gesagt, auf dem Schulgelände sei noch mehr Leergut zu finden. Auf dem Gelände der Schule vergingen sie sich dann an ihr. Die Frau musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden.

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/vier-verdaechtige-nach-vergewaltigung-in-haft-100.html


14. September 2017, 09:30 Uhr

Bei den Ermittlungen gegen vier junge Afrikaner, die in Dessau eine Frau vergewaltigt haben sollen, prüft die Polizei einen Zusammenhang mit einer weiteren Straftat. Das sagte die Sprecherin der Polizeidirektion Ost, Doreen Wendland, MDR SACHSEN-ANHALT. Demnach hatte es vor vier Wochen, einen Tag nach der Vergewaltigung der 56-Jährigen, in Dessau eine Raubstraftat gegeben.
Dabei sei eine 89-Jährige in ihrer Wohnung am Pollingpark angegriffen worden. Unbekannte hätten an der Tür geklingelt. Als die Rentnerin öffnete, sei sie von einem dunkelhäutigen Mann zu Boden gestoßen worden. Er soll sich auf die Frau gelegt und dem Opfer einen Gegenstand an den Hals gehalten haben. Bei den Tätern habe es sich um junge Afrikaner gehandelt, die aus Eritrea stammten, genau wie die 18- bis 21-Jährigen, die am Dienstagmorgen wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Vergewaltigung verhaftet worden seien.

Wie die Polizeisprecherin sagte, waren die jungen Männer bei einer Polizeiaktion in Dessau-Roßlau, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg verhaftet worden. Die Haftbefehle hätten bereits vorgelegen. Nach einer richterlichen Anhörung seien die vier Afrikaner in verschiedene Gefängnisse gebracht worden, damit sie sich nicht absprechen können. Wie die Auswertung der Spuren ergeben habe, sind sie dringend tatverdächtig. Sie sollen vor vier Wochen die 56-Jährige in Dessau brutal vergewaltigt haben.
Die bedürftige Frau sei gegen Mitternacht in der Innenstadt auf der Suche nach Pfandflaschen gewesen. Dort hätten sie vier dunkelhäutige Männer auf das Gelände einer ehemaligen Schule gelockt und dort vergewaltigt. Laut Polizei kam die 56-Jährige mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Inzwischen habe sie die Klinik verlassen können, werde aber noch immer psychologisch betreut.

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/weitere-ermittlungen-gegen-moegliche-vergewaltiger-100.html


15. September 2017 15:31

Seit einiger Zeit schon muss die Polizei Dessau mit verstärkter Präsenz im Stadtpark und in der Innenstadt für Ordnung sorgen und sogar Bereitschaftspolizei und verdeckte Ermittler einsetzen. Mehrere Straftaten trugen sich im August zu. So auch eine brutale Vergewaltigung und Misshandlung gegen eine Flaschensammlerin. Nun scheint der Fall geklärt.

Am Dienstag, 15. August, zwischen 23 Uhr und Mitternacht war die 56-Jährige im Bereich der ehemaligen Berufsschule am Schlossplatz unterwegs, als sie auf vier dunkelhäutige Männer stieß, von denen sie einer ansprach.

Er wollte ihr zeigen, wo sie noch mehr leere Flaschen finden könne. Dazu lockten die Kerle die Frau in den hinteren Bereich der fast leer stehenden ehemaligen Schule. Dort vergewaltigten und misshandelten sie die 56-Jährige, die anschließend für mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden musste, so die „Mitteldeutsche Zeitung“.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurden jetzt die vier Tatverdächtigen gefasst. Dabei soll es sich nach „MZ“-Informationen um zwei in Dessau wohnende Männer und zwei Männer aus Mecklenburg-Vorpommern bzw. Baden-Württemberg handeln.

Der Fall hatte in der Stadt für große Unruhe gesorgt. Wir sind froh, dass wir jetzt vier Tatverdächtige haben.“ (Ralf Moritz, Polizeisprecher)
Am Tag nach der Vergewaltigung wurde zudem eine 89-jährige Seniorin an ihrer Wohnung am Pollingpark attackiert. Dabei drang ein Mann in die Wohnung der Rentnerin ein und stieß sie zu Boden. Als Nachbarn zu Hilfe eilten, flüchtete der Täter. Am späten Abend wurden drei junge Männer aus Eritrea in der Nähe des Tatorts von der Polizei gestellt.

Am selben Abend wurde auch eine Jugendliche im Stadtpark von zwei Syrern sexuell beleidigt. Ein Passant eilte der jungen Frau zu Hilfe und wurde von den Flüchtlingen dafür ins Gesicht geschlagen.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dessau-tatverdaechtige-ermittelt-flaschensammlerin-56-in-hinterhalt-gelockt-und-vergewaltigt-a2217181.html


19. Januar 2018, 11:29 Uhr

Nach der Vergewaltigung einer 56-jährigen Frau in Dessau sind die Ermittlungen abgeschlossen. Die vier Tatverdächtigen aus Eritrea sitzen noch immer in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwaltschaft Frank Pieper hat sich der Tatverdacht der schweren Vergewaltigung erhärtet.

Die Dessauer Ermittler haben in den vergangenen Monaten Dutzende Spuren ausgewertet, unter anderem auch die Mobiltelefone der jungen Männer. Da die Tatverdächtigen auch nach Abschluss der Ermittlungen noch in Haft sitzen, wird mit einer zeitnahen Anklage vor dem Dessauer Landgericht gerechnet. Die Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren haben sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Sie sollen im August 2017 eine Frau brutal vergewaltigt haben. Die 56-Jährige hatte in der Innenstadt von Dessau Pfandflaschen gesammelt. Die vier mutmaßlichen Täter sollen sie auf das Gelände einer ehemaligen Schule gelockt haben, unter dem Vorwand, dort sei noch mehr Leergut. Auf dem Gelände sollen sie sich dann an der Frau vergangen haben.

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/vergewaltigung-dessau-abschluss-ermittlungen-100.html