04.07.2017

Ein Unbekannter hat am Freitagabend in Weißenhorn offenbar versucht, eine 58-Jährige zu vergewaltigen. Wie die Polizei berichtete, war die Frau gegen 18 Uhr auf einem Feldweg entlang der Roth im Stadtteil Grafertshofen spazieren, zwischen Mooswiesen- und Quellenstraße. Dort bemerkte sie einen Mann, der sich über ein Fahrrad beugte. Wenig später kam der Radler auf die Frau zu und verlangte Sex. Als die 58-Jährige den Unbekannten aufforderte, zu verschwinden, riss der Mann die Frau zu Boden. Er versuchte, den Träger ihres Kleides herunterzuziehen, berührte sein Opfer auch im Schambereich. Die 58-Jährige schrie um Hilfe, woraufhin der Täter plötzlich von der Frau abließ und mit seinem Fahrrad in Richtung Lohmühle wegfuhr.

Bei dem Gesuchten soll es sich laut Polizei um denselben Mann handeln, der einen Tag  zuvor in Weißenhorn zwei andere Frauen belästigt haben soll. Zunächst fasste der bislang Unbekannte in der Bärengasse auf einem Fahrrad sitzend im Vorbeifahren einer 74-Jähigen  an die Brust. Er fuhr dann in Richtung Hauptstraße weiter. Wenige Minuten später schlug der Mann  im Bereich des Freibads zu. Dort fasste er einer 72-jährigen Frau an den Oberschenkel. Als die Frau um Hilfe schrie, rannte der Täter zu seinem Fahrrad und fuhr davon.

Die Polizei fahndet nun mit Hochdruck nach dem gefährlichen Mann. „Die Vorfälle bereiten uns schon Sorgen“, sagte Christian Eckel, Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Die Ermittler suchen in diesem Zusammenhang ein Paar als Zeugen, das zur Tatzeit am Freitagabend ebenfalls an der Roth unterwegs war.

Der Täter soll etwa 20 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß und sehr schmächtig sein, überdies dunkle und nach hinten gekämmte Haare haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (07309) 965 50 entgegen.

http://www.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_ulm/versuchte-vergewaltigung-in-weissenhorn.-mann-reisst-frau-zu-boden-15357336.html

Was für ein ungeheures Lückenblatt…


4.7.2017 15:19 Uhr

In Weißenhorn ist offenbar ein junger Mann unterwegs, der es darauf abgesehen hat, Frauen unsittlich zu berühren. Binnen weniger Tage haben sich in der Fuggerstadt drei Fälle von sexueller Belästigung ereignet – in einem Fall handelte es sich möglicherweise um eine versuchte Vergewaltigung. Die Ermittlungen laufen, die Polizei vermutet, dass es jedes Mal derselbe Täter war.

Der jüngste Fall ereignete sich nach Polizeiangaben am Freitagabend gegen 18 Uhr auf einem Feldweg im Bereich des Stadtteils Grafertshofen, zwischen der Mooswiesstraße und der Quellenstraße. Dort ging eine 58 Jahre alte Frau entlang der Roth spazieren. Sie bemerkte einen Mann, der der sich über sein Fahrrad beugte und den Anschein erweckte, als sei etwas an dem Rad kaputt. Die Frau ging weiter. Etwas später kam der Radfahrer auf die Frau zu und sprach sie laut Polizei in schlechtem Deutsch und auf Englisch an. Er gab ihr offenbar zu verstehen, dass er auf Geschlechtsverkehr aus war.

Die 58-Jährige wehrte sich zunächst verbal dagegen. Dem Polizeibericht zufolge riss der Unbekannte die Spaziergängerin daraufhin zu Boden und versuchte den Träger ihres Kleides herunterzuziehen. Die Frau schrie lautstark um Hilfe. Der Täter fasste unter ihr Kleid und berührte sie dabei auch im Schambereich. Dann ließ er plötzlich von ihr ab und fuhr mit seinem Fahrrad in Richtung Lohmühle davon.

Gegenüber der Polizei beschrieb die Frau den Täter als jungen Mann, etwa 20 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß. Er hat demnach eine schmächtige, eher kindliche Figur, dunkle, nach hinten gekämmte Haare, einen dunklen Drei-Tage-Bart und südländisches Aussehen.

Weil die Beschreibung auch auf einen jungen Mann passt, der einen Tag zuvor, also am Donnerstag, zwei Seniorinnen in Weißenhorn belästigt hatte, geht die Polizei davon aus, dass es sich in allen drei Fällen um denselben Täter handelt. Ein unbekannter Radfahrer am Donnerstagnachmittag zuerst in der Bärengasse in Weißenhorn einer 74-Jährigen im Vorbeifahren an die Brust gefasst. Wenig später griff vermutlich derselbe junge Mann im Bereich des Freibads einer 72-Jährigen an den Oberschenkel und an die Badehose.

Bei ihren Ermittlungen erhofft sich die Polizeiinspektion Weißenhorn nun Hinweise von Zeugen. Momentan sucht sie ein Ehepaar, das der 58-Jährigen auf dem Feldweg an der Roth begegnet war, kurz bevor sie von dem Täter zu Boden gerissen und begrapscht wurde. Der Mann und die Frau sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion in Weißenhorn zu wenden.

Kontakt: Hinweise nimmt die Polizei in Weißenhorn unter Telefonnummer 07309/96550 entgegen.

http://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/In-Weissenhorn-treibt-ein-Sextaeter-sein-Unwesen-id41935791.html

Advertisements