25.06.2017 – 14:00

Dortmund – Castrop-Rauxel – Werne (ots) – Freitagabend (23. Juni) gerieten zwei Männer im Dortmunder Hauptbahnhof aneinander. Ein 20-Jähriger schlug seinen Kontrahenten dabei in das Gesicht. Als Bundespolizisten ihn zur Wache bringen wollten, wehrte er sich gegen die Einsatzkräfte.

Gegen 22:00 Uhr gerieten ein 20-jähriger Guineer und ein 18-jährige Syrer aus Werne im Dortmunder Hauptbahnhof aneinander. Daraufhin soll der 20-jährige Asylbewerber aus Castrop-Rauxel sein T-Shirt ausgezogen und seinem Kontrahenten in das Gesicht geschlagen haben.

Als Bundespolizisten alle Beteiligten zur Wache bringen wollten, weigerte sich der 20-Jährige und wehrte sich gegen seine Fesselung. Dabei verletzte er einen Bundespolizisten an der Hand.

In der Wache konnte das Motiv der Schlägerei nicht ermittelt werden. Beide Parteien zeigten sich weiterhin aggressiv und beschuldigten sich gegenseitig. Da unabhängige Zeugen erklärten, dass die Aggressionen von dem Guineer ausgingen, wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands eingeleitet. Später wurde er wieder entlassen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3668644

Advertisements