18.06.2017 – 11:53

München – Fürstenfeldbruck – Ebersberg (ots) – Mann ohne Fahrschein tickt aus

München / Lkr. Fürstenfeldbruck – Am Samstagmorgen (17. Juni) tickte ein alkoholisierter 18-Jähriger, der in einer S-Bahn kontrolliert wurde, aus. Er wurde gegenüber dem Prüfpersonal und Mitreisenden renitent und schlug mit einem Schuh gegen die S-Bahnscheibe.

Auf dem Weg von Esting nach Pasing wurde ein 18-jähriger Eritreer gegen 9 Uhr in einer S3 kontrolliert. Bei der Fahrscheinkontrolle konnte er kein Ticket vorzeigen und verhielt sich gegenüber den Prüfern äußerst renitent. Er sprang auf Sitze der S-Bahn, entriss einer mitreisenden Frau die Handtasche und schlug mit seinem Schuh gegen die S-Bahnscheiben. Durch das Eingreifen der Prüfer erhielt die unbekannte Frau ihre Handtasche wieder zurück. Ein Schaden an der S-Bahn ist nicht entstanden. Die Prüfer stiegen anschließend mit dem Mann am Bahnhof Pasing aus und warteten auf die alarmierte Bundespolizei. Währenddessen wurden die DB-Mitarbeiter rassistisch beleidigt und durch Gesten bedroht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Eritreer auf freien Fuß belassen und eine Videoauswertung der S-Bahnaufzeichnung veranlasst.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Bedrohung, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3662563

Advertisements