16.06.2017 – 13:22

Düren (ots) – Am Mittwochabend wurde ein 20-Jähriger im Park geschlagen. Der Täter wurde ermittelt, das Opfer musste in ärztliche Behandlung.

Gegen 18:20 Uhr bemerkten Zeugen bei ihrem Spaziergang in der Grünanlage, dass ein Mann auf eine am Boden liegende, männliche Person einschlug. Umstehende Personen schienen das Geschehen zu beobachten und den Streit schlichten zu wollen. Als die beiden Zeugen näher kamen, entfernten sich der Schläger sowie die übrigen Anwesenden. Die Polizei traf kurze Zeit später ein und konnte das Opfer zum Geschehen befragen. Bei dem Geschädigten handelte es sich um einen 20 Jahre alten Mann, der keine genauen Angaben zur Ursache des Übergriffs machen wollte. Er musste zur ambulanten Versorgung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur gleichen Zeit fahndeten weitere Beamte nach den flüchtigen Personen. In der Rütger-von-Scheven-Straße konnten zunächst zwei der Gesuchten angetroffen werden, die sich als Zeugen der Auseinandersetzung zu erkennen gaben. Aufmerksame Passanten wiesen die Polizisten dann darauf hin, dass sich zwei weitere Männer in einem nahe gelegenen Gebüsch versteckt hielten. Die Beamten beendeten das Versteckspiel und stellten die Personalien fest. Ein 16-Jähriger konnte als Täter identifiziert werden: sein T-Shirt wies deutliche Blutspuren auf, die offensichtlich von seinem Opfer stammten.

Er war der deutschen Sprache nicht mächtig und konnte somit keine Angaben zum Vorwurf der Körperverletzung machen. Er wurde zur Polizeiwache Düren gebracht, von wo aus er noch am Mittwochabend wieder entlassen wurde.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/3661726



Gewaltattacken NRW 2017 (ohne Raub)

Advertisements