08.06.2017 – 08:44

Dortmund (ots) – Mit diversen Kicks und Faustkombinationen vor der Fensterscheibe eines Schnellrestaurants, machte gestern Abend (07. Juni) ein 19-jähriger Tunesier auf sich aufmerksam. Als Bundespolizisten den alkoholisierten Mann zur Wache bringen wollten, griff er diese an.

Gegen 19:00 Uhr hielt sich der 19-Jährige am Dortmunder Hauptbahnhof auf. Vor der Fensterscheibe eines Schnellrestaurants (KFC) soll er erst Personen belästigt und anschließend diverse Kampfsporttritte und Faustkombinationen „präsentiert“ haben. Weil sein Verhalten vermutlich diverse Personen verunsichert hatte, informierte ein Schnellrestaurantmitarbeiter die Bundespolizei.

Auf die Einsatzkräfte reagierte der Mann sofort aggressiv und verweigerte jegliche Angaben zu seiner Person. Deshalb sollte er zur Wache gebracht werden. Offensichtlich nicht damit einverstanden, griff er zwei Bundespolizisten körperlich an und wurde daraufhin überwältig und gefesselt. In der Wache ergab ein Atemalkoholtest, dass der Tunesier mit 1,7 Promille alkoholisiert war. Nachdem er sich später beruhigt hatte, wurde er wieder entlassen.

Kurz darauf wurde die Bundespolizei erneut informiert. Im Bahnhof hatte der Mann wieder Reisende belästigt. Das brachte ihm eine ein „Zimmer“ im Dortmunder Polizeigewahrsam ein.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der wohnsitzlose Mann erst am 20. April aus der JVA Castrop Rauxel entlassen wurde. Zudem interessiert sich die Dortmunder Staatsanwaltschaft für den Mann. Er wird mit einer Bedrohung in Verbindung gebracht.

Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3654827


 

 

Advertisements