06.06.2017 – 14:16

Neubrandenburg (ots) – Am 03.06.2017 gegen 00:15 Uhr kam es im Kulturpark auf der Festwiese des Neubrandenburger Pfingstfestes an einem Imbissstand zu einer Körperverletzung. Als die Beamten eintrafen, befand sich der 18-jährige Geschädigte bereits zur ärztlichen Behandlung im Rettungswagen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der 18-Jährige an einem Imbissstand gestanden und gegessen, als fünf Personen auf ihn zukamen. Plötzlich und ohne Vorwarnung soll ein 17-jähriger Tatverdächtiger mit seiner geschienten Hand dem 18-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben, so dass dieser zu Boden ging. Dessen 15-jähriger Bruder soll dann mit Füßen auf den am Boden liegenden Geschädigten eingetreten haben. Auch die drei anderen (noch unbekannten) Tatverdächtigen sollen auf den 18-Jährigen eingeschlagen haben. Anschließend haben die Tatverdächtigen den Ort in unbekannte Richtung verlassen. Der 18-jährige Geschädigte zog sich dabei Verletzungen im Gesicht zu. Er hatte ein geschwollenes Nasenbein und einen Cut auf der Nase. Weiterhin klagte er über Schmerzen an den Rippen. Der 18-jährige deutsche Staatsangehörige wurde zur ärztlichen Behandlung in das Neubrandenburger Klinikum verbracht

Nach Angaben der Zeugen vor Ort war der Hintergrund dieser Körperverletzung eine vorausgegangene verbale und körperliche Auseinandersetzung zwischen den Gruppierungen am Brodaer Strand einige Stunden zuvor, wo die Polizei ebenfalls im Einsatz war. Durch die Beamten konnte der Aufenthaltsort der beiden tatverdächtigen Brüder ermittelt und aufgesucht werden. Die beiden 15 und 18 Jahre alten russischen Staatsangehörigen wurden zur weiteren Klärung des Sachverhaltes zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. Beide waren alkoholisiert und der 17-Jährige wurde zudem positiv auf den Konsum von Drogen getestet. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/3653378


 

 

Advertisements