02.06.2017 15:44 Uhr

Schrecksekunden für eine 21-jährige Frau in der Nacht auf Freitag in Regensburg. In der Nähe des Hauptbahnhofs wurde die Frau von einem bislang unbekannten Täter von hinten angefallen. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Unbekannten.

Laut Angaben des 21-jährigen Opfers hatte sich der Vorfall gegen 4 Uhr morgens in der Nähe der Galgenbergbrücke ereignet. Direkt am Treppenaufgang wurde die junge Frau plötzlich von hinten von einem fremden Mann angefallen und auf den Boden gedrückt. Dort riss er seinem Opfer teilweise die Kleider vom Leib und begrapschte die Frau im Intimbereich.

Die junge Frau wehrte sich mit Händen und Füßen. Schließlich versuchte sie, über ihr Handy einen Notruf bei der Polizei abzusetzen. Das misslang allerdings, weil ihr der Mann das Handy entreißen konnte. Trotzdem hatte die 21-Jährige Glück im Unglück und konnte ihrem Peiniger entkommen.

Die 21-Jährige meldete sich daraufhin direkt bei der Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann verlief ergebnislos. Lediglich das Handy des Opfers konnte von Zeugen im Bereich der Arcaden gefunden werden.
Täterbeschreibung
etwa 25 Jahre alt
circa 175 Zentimeter groß
dunkle, kurze Haare
dunkler Dreitagebart
südländisches Aussehen
sprach vermutlich arabisch
trug eine blaue Jeans
dunkles T-Shirt

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Kripo Regensburg unter Telefon 0941/506-2888 entgegen. Wer hat zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Hauptbahnhofes gemacht?

http://www.idowa.de/inhalt.regensburg-versuchte-vergewaltigung-beim-hauptbahnhof.d0714060-910e-4700-ab19-e595c0b45bc5.html

Advertisements