02.06.2017 – 15:06

Singen (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 02.06.2017

Singen

Nach Ladendiebstahl mit Messer gedroht und geflüchtet

Beim Diebstahl von vier Parfüms im Wert von jeweils 75 Euro wurde am Donnerstagmorgen, gegen 11.30 Uhr, ein 30-jähriger Mann in einem Drogeriemarkt in der Hegaustraße beobachtet und beim Verlassen des Geschäfts von mehreren Mitarbeitern verfolgt. Ein Passant, der auf das Geschehen aufmerksam wurde, nahm ebenfalls die Verfolgung auf, konnte den Flüchtenden im Bereich der Thurgauer Straße einholen und schließlich an seinem Rucksack festhalten. Der 30-Jährige ließ daraufhin das im Arm getragene Diebesgut fallen, zog ein Messer aus seiner Hosentasche und forderte den Zeugen in russischer Sprache auf, von ihm abzulassen. Aufgrund der Bedrohungssituation ließ der Zeuge den Rucksack los, worauf der 30-Jährige mit dem Diebesgut weiter in Richtung Bahnhofstraße flüchtete. Dabei gelang es ihm, zwei Parfümpackungen in einem Gebüsch zu verstecken, wo sie später aufgefunden werden konnten. Beim Übersteigen eines Zauns zu den Bahngleisen wurde der Tatverdächtige von einem Mitarbeiter des Geschäfts nochmals eingeholt. Auch ihm drohte er mit dem Messer und rannte schließlich über das Bahngelände auf das Gelände eines Großbetriebs in der Julius-Bührer-Straße. Dort stürzte er allerdings in einen rund 2,5 Meter tiefen Graben, wo er von den Streifen, die vom Sicherheitsdienst der Firma verständigt wurden, festgenommen werden konnte.

Gegen den bereits vorbestraften Mann erließ und eröffnete das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz einen Haftbefehl.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3651451

Advertisements