28. Mai 2017 | 08.21 Uhr

Mülheim an der Ruhr. Handfeste Auseinandersetzungen zwischen zwei Großfamilien haben am späten Samstagabend zu einem Großeinsatz der Polizei in Mülheim an der Ruhr geführt. Dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, hatten sich kurz nach 22 Uhr rund 80 Personen zweier Großfamilien in der Mülheimer Innenstadt gegenübergestanden. Auslöser für die Schlägereien sei ein Streit zwischen Jugendlichen der zerstrittenen Familien gewesen, hieß es weiter. Die handfesten Auseinandersetzungen erstreckten sich über mehrere Stunden, dabei wurde eine Person leicht verletzt.

Die Polizei musste wegen der Schlägerei eine Straße absperren und den örtlichen Nahverkehrsanbieter umleiten. Es waren rund 100 Polizisten und einem Hubschrauber im Einsatz. Anwohner hatten der Polizei über mehrere Stunden immer wieder Schlägereien gemeldet.

Nach Eintreffen der Beamten wurden diese laut Polizei mit Steinen, Eiern und Flaschen beworfen. Dabei sei aber niemand verletzt worden. Vier Jugendliche zwischen 18 und 23 Jahren wurden über Nacht in Polizeigewahrsam genommen.

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/grosseinsatz-der-polizei-wegen-schlaegereien-zwischen-grossfamilien-aid-1.6847570


28.05.2017 – 14:14

Essen (ots) – 45468 MH- Innenstadt:

Der Streit zweier Jugendlicher (14 und 16 Jahre) führte Samstagabend (27.5., ab 22 Uhr) in der Mülheimer Innenstadt offenbar zu einem Konflikt zwischen zwei arabischen Familien. Zwischen der Kämpchenstraße und der Kaiserstraße kam es auf dem Dickswall in den späten Abendstunden zu etlichen Auseinandersetzungen, an denen bis zu 80 Personen beteiligt waren. Zunächst erhielt die Polizei Kenntnis von Streitigkeiten im Bereich Dickswall/ Kämpchenstraße, wo der Vater eines Beteiligten mit seinen etwa 15 Familienangehörigen den Vorfall schilderte. Als der vermeintliche Kontrahent aus einem dortigen Wohnhaus trat, kam es sofort zu verbalen Auseinandersetzungen. Die Beamten drängten ihn zurück in das Haus, jedoch verfolgt von den aggressiven Gruppen, die den Mann im Hausflur sofort mit Schlägen angriffen. Nur mit Schlagstockeinsatz konnten die Beamten eine Trennung der Parteien erreichen. Auch im weiteren Verlauf zeigten sich die beteiligten Familien, die kurz darauf weiteren Zulauf, u.a. aus Duisburg erhielten, den Polizisten gegenüber sehr aggressiv. Vereinzelt mussten die Polizisten Reizgas zur eigenen Sicherheit einsetzen. Die Auseinandersetzungen, die Zeugen der Polizei auch aus dem umliegenden Straßen meldeten, stehen vermutlich im Zusammenhang mit dem Konflikt der beiden Großfamilien. Die Einsatzleitstelle der Essener Polizei schickte sofort Unterstützungskräfte nach Mülheim, später kamen auch Fahrzeuge aus Gelsenkirchen, Duisburg, Oberhausen und von der Bereitschaftspolizei aus Bochum hinzu. Erst nachdem sichtbar Polizeipräsenz vor Ort erschien, konnten die Beamten gefahrlos ihre Maßnahmen treffen. Unbekannte erschwerten die Situation zusätzlich, in dem sie aus dem Hinterhalt oder aus Häusern Lebensmittel, Flaschen und auch Steine auf die Einsatzkräfte warfen. Glücklicherweise trafen die Wurfgeschosse keine Menschen, zwei Einsatzfahrzeuge sind jedoch beschädigt. Ein zur Sicherheit angeforderter Polizeihubschrauber kreiste über der Szene und beobachtete die Bewegungen der kleineren Personengruppen. Erst nach 1 Uhr in der Nacht beendete die Polizei die Vollsperrung der Straße Dickswall. Vier Personen kamen die Nacht über in das Essener Polizeigewahrsam. Knapp zwei Dutzend Namen enthält die Strafanzeige, die die Beamten später wegen Landfriedensbruch fertigten. Bis in den Morgen patrouillierten Streifen der Mülheimer Polizei verstärkt im Innenstadtbereich.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3646308


28.05.2017 – 09:47 Uhr

Mülheim an der Ruhr (NRW) – Wenn ein lächerlicher Streit zum Großeinsatz wird. Rund 80 Mann prügelten sich in Mülheim (NRW), stundenlang war die Polizei im Einsatz wegen einer Schlägerei zwischen zwei Großfamilien! 

Kurz nach 22 Uhr waren die ersten Streifenwagen zum Dickswall mitten in der Mülheimer City ausgerückt. In Massen waren dort Angehörige zweier libanesischer Clans aufeinander losgegangen.

Ein Polizeisprecher: „Auslöser der Handgreiflichkeiten war offenbar ein Streit zwischen zwei Jugendlichen.“

Bis zu 80 Menschen gingen auf offener Straße aufeinander los. Konsequenz: Der Dickswall musste gesperrt werden, die Polizei setzte eine Einsatzhundertschaft ein, rückte schwer bewaffnet mit Maschinenpistolen an, setzte Hunde und einen Hubschrauber ein. Die Verkehrsbetriebe leiteten sogar Busse um.

Der Polizeisprecher: „Etliche Beteiligte zeigten sich uneinsichtig, Einsatzkräfte wurden mit Steinen, Flaschen und Eiern beworfen.“

Erst nach drei Stunden, um ein Uhr nachts, hatten sich die Gemüter abgekühlt. Vier Männer (18-23) nahm die Polizei in Gewahrsam, ein Beteiligter der Schlägerei erlitt leichte Verletzungen.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/schlaegerei/schlaegerei-muelheim-51935958.bild.html


Einzelfälle NRW


Advertisements