27.05.2017 – 15:48 Uhr
Berlin (dpa/bb) – Eine Gruppe von Frauen, Kindern und Männern hat in Berlin-Neukölln einen Mann homophob beleidigt und angegriffen. Der 35-Jährige lief am Freitagnachmittag auf dem Hermannplatz an der Gruppe vorbei. Die Frauen und Kinder hätten ihn wegen seiner sexuellen Orientierung und wegen eines an einer Halskette getragenen Kreuzes beschimpft, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Männer sollen ihn dann geschlagen, getreten und ihm einen Finger umgeknickt haben. Eine Passantin griff ein und brachte das Opfer in ein nahe gelegenes Lokal. Als die Polizei eintraf, waren sowohl die Helferin als auch die Angreifer weg. Der 35-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Staatsschutz ermittelt.

http://www.bild.de/regional/aktuelles/berlin/frauen-kinder-und-maenner-attackieren-35jaehrigen-51931688.bild.html


27.5.2017 15:15 Uhr
Berlin-Neukölln Mann homophob beleidigt und attackiert
Homophobe Attacke am Hermannplatz: Erst beleidigten Frauen und Kinder einen Mann wegen seiner sexuellen Orientierung, dann wurde er von den Männern der Gruppe geschlagen.

Aus einer Gruppe von Frauen, Kindern und Männern heraus ist ein Mann am Freitagnachmittag in Neukölln homophob beleidigt und angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, hat der 35-Jährige angegeben, dass er auf dem Hermannplatz zunächst von den Frauen und Kindern wegen seiner sexuellen Orientierung und wegen eines an einer Halskette getragenen Kreuzes beschimpft und beleidigt worden sei. Die Männer der Gruppe sollen ihn dann geschlagen und getreten und einen Finger umgeknickt haben. Eine Passantin habe eingegriffen und den Angegriffenen in ein nahe gelegenes Lokal in Sicherheit gebracht. Von dort wurde die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, war die Helferin allerdings nicht mehr da.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-homophob-beleidigt-und-attackiert/19859706.html


28.05.2017, 03:01

Zwei Männer, drei Frauen und zwei Kinder sollen am Freitag einen Mann am Hermannplatz in Neukölln aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes und wegen eines Kreuzes an seiner Halskette homophob beleidigt, angegriffen und verletzt haben. Das Opfer konnte sich in einem Lokal in Sicherheit bringen. Der 35-Jährige gab an, er sei ein homosexueller Christ aus Syrien. Er wurde nach eigenen Angaben in arabischer Sprache schwulenfeindlich beleidigt.

https://www.morgenpost.de/berlin/article210713955/Mehrere-Taeter-beleidigen-und-verletzten-homosexuellen-Syrer.html

Advertisements