24.05.2017 – 10:57

Freiburg (ots) – Nach der Aufklärung von drei Raubüberfällen auf Lebensmittelgeschäfte in Herbolzheim und Freiburg (siehe Pressemeldung des Polizeipräsidiums Freiburg vom 18.5.2017, 10.35 Uhr) meldet das Kriminalkommissariat Emmendingen erneut einen ähnlichen Ermittlungserfolg – dieses Mal in Zusammenarbeit mit den Kripokollegen des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

Hierbei geht es um insgesamt vier weitere bewaffnete Raubüberfälle auf Lebensmittelmärkte in Herbolzheim (2), Riegel und im nordbadischen Stutensee bei Karlsruhe – alle begangen im Jahre 2016.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Taten, wobei die seinerzeit jeweils veröffentlichten polizeilichen Pressemeldungen dieser Meldung ergänzend angeschlossen sind:

1. Raubüberfall am 4. März 2016 in Herbolzheim
2. Raubüberfall am 29. März 2016 in Herbolzheim
3. Raubüberfall am 13. Oktober 2016 in Riegel
4. Raubüberfall am 21. November 2016 in Stutensee

Im dringenden Tatverdacht, diese vier Überfälle begangen zu haben, stehen ein 27-jähriger französischer und ein 24-jähriger algerischer Staatsangehöriger. Beide wurden in Frankreich festgenommen, wobei der 24-jährige Tatverdächtige mittlerweile in Freiburg in Untersuchungshaft einsitzt, während sich der 27-jährige Franzose noch in einer französischen Vollzugsanstalt befindet und das Auslieferungsverfahren noch im Gange ist.

Die Ermittlungen werden für alle vier Taten bei der Staatsanwaltschaft Freiburg geführt.

Einem der beiden Tatverdächtigen konnten im Zusammenhang mit den genannten Straftaten teilweise DNA-Spuren an Tatörtlichkeiten zugeordnet werden.

Die vier im Jahre 2016 begangenen Überfälle stehen in KEINEM Zusammenhang mit den Taten, über die in der Pressemeldung vom 18.5.2017 berichtet wurde, und die einem 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen zu Last gelegt werden.

Bisherige Meldungen zu den vier Raubüberfällen:


1. TAT (Meldung vom 5.3.2016, 04.49 Uhr)

POL-FR: Herbolzheim/ LKr Emmendingen – Raub auf Supermarkt

Freiburg – Beim Verlassen ihrer Arbeitsstätte wurden am Freitag, gg. 21.00 Uhr, zwei Angestellte eines Supermarktes in Herbolzheim, in der Grünestraße, Opfer einer Raubstraftat.

Die Täter drohten dabei mit einer Schusswaffe, drängten die Frauen zurück in den Einkaufsmarkt und ließen sich Einnahmen des Marktes im fünfstelligen Bereich aushändigen. Die Damen wurden anschließend gefesselt. Nachdem sie sich befreit hatten konnten sie die Polizei über Notruf verständigen. Die Frauen blieben bei dem Überfall körperlich unversehrt.

Bei einer anschließenden Fahndung mit Kräften der Polizeipräsidien Freiburg und Offenburg konnten die Täter nicht gefasst werden.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

1. Täter: ca. 175 cm, sehr schlank, ca. 20-25 Jahre alt, dunkler Hautton, dunkle Turnschuhe, schwarze Nike-Sporthose, dunkler Kapuzenpulli, maskiert mit schwarzer Motoradmaske

2. Täter: ca. 170 cm, schlank, ca. 20-25 Jahre alt, dunkler Hautton, dunkle Turnschuhe, dunkler Kapuzenpulli, maskiert mit schwarzer Motorradmaske, trug grüne Wollhandschuhe mit weißer Aufschrift

Etwaige Zeugen werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat Emmendingen, T: 07641-582-200, in Verbindung zu setzen.


2. TAT (Meldung 30.3.2016, 11.04 Uhr)

POL-FR: Herbolzheim: Bewaffneter Raubüberfall auf EDEKA-Markt

Am Dienstagabend (29.3.2016), kurz vor 21.25 Uhr, wurden zwei Angestellte beim Verlassen des EDEKA-Marktes „Am Ebeneck“ durch zwei unbekannte Männer an einem Nebeneingang mit einer Schusswaffe bedroht und in den Markt zurückgedrängt. Unter ständiger Bedrohung mit der Waffe mussten die beiden den Tresor öffnen. Die Täter fesselten die beiden Angestellten, ein Mann und eine Frau, mit Kabelbindern und raubten aus dem Tresor Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich. Anschließend flüchteten sie in bislang unbekannte Richtung. Die beiden Angestellten des Lebensmittelmarktes konnten sich selbst befreien und die Polizei verständigen.

Die beiden männlichen Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1: 20 bis 25 Jahre alt, hellhäutig, sprach bei der Tat Französisch und Englisch. Er trug eine dunkle Hose, einen dunklen Kapuzenpulli, eine weiß-rot gestreifte Unterhose, rot-schwarze Handschuhe (ähnlich Gartenhandschuhe) und dunkle Turnschuhe mit roten Schnürsenkeln. Er war maskiert mit einer dunklen Sturmmaske.

Täter 2: Ebenfalls etwa 20 bis 25 Jahre alt. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, einem dunklen Kapuzenpulli, dunklen Sneaker mit weißer Sohle und weißen Schnürsenkeln, weißen Socken und ebenfalls rot-schwarzen Handschuhen (ähnlich Gartenhandschuhe).

Das Kriminalkommissariat Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 07641/582-200. Insbesondere ist von Interesse, wer vor oder nach der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Edeka-Marktes beobachtet hat. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter den beiden Angestellten vor dem Markt aufgelauert haben und womöglich hierbei von Zeugen gesehen wurden.


3. TAT (Meldung vom 13.10.2016, 10.04 Uhr)

POL-FR: Riegel: +++ Bewaffneter Raubüberfall auf Discounter +++

Bei einem bewaffneten Raubüberfall auf den Marken-Discounter TREFF 3000 im Kleinfeldele am Donnerstagmorgen (13.10.2016), gegen 07.50 Uhr, erbeuteten zwei bislang unbekannte Täter Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Die beiden mit Sturmhauben maskierten Täter betraten die Riegeler Filiale, bedrohten zwei Angestellte mit einer Pistole und einem Messer und raubten aus einem Tresor das Bargeld. Die beiden Angestellten fesselten sie mit Kabelbindern.

Anschließend flüchteten sie mit einem silberfarbenen Mercedes mit französischem Kennzeichen in unbekannte Richtung.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

Beide etwa 175 cm groß, ca. 20 bis 25 Jahre alt, maskiert mit schwarzen Sturmhauben.

Täter 1 trug ein schwarzes „Hummel-Kapuzenshirt“, eine schwarze Jogginghose und graue Nike-Schuhe.

Täter 2 trug einen schwarzen Pullover, schwarze Jeans mit Ledergürtel und schwarze Nike-Schuhe.

Das Kriminalkommissariat Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 07641/582-200. Insbesondere ist von Bedeutung, wer vor oder nach dem Überfall verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat – insbesondere den offenbar von den Tätern benutzten silbernen Mercedes mit französischem Kennzeichen.

Stand: 13/10/2016 – 10.00 Uhr


4. TAT (Meldung vom 22.11.2016, 04.19 Uhr – durch Polizeipräsidium Karlsruhe)

POL-KA: (KA) Stutensee-Friedrichstal – Bewaffnete Täter überfallen Lebensmittelmarkt, Zeugen gesucht

Stutensee-Friedrichstal – Zwei bewaffnete und maskierte Täter überfielen am Montagabend gegen 22.10 Uhr einen Lebensmittelmarkt in der Wallonenstraße. Zur Tatzeit waren der Marktleiter und vier Mitarbeiter – eine Frau und drei Männer – mit der Abrechnung der Tageseinnahmen und Aufräumarbeiten beschäftigt. Als einer der Mitarbeiter den Markt durch einen Hinterausgang verlassen wollte, nutzten die Täter die Gelegenheit und drangen unter Vorhalt einer schwarzen Pistole und eines Messers in die Geschäftsräume ein. Die Beschäftigten mussten sich in einem Büro versammeln und wurden dort gefesselt. Die Räuber erbeuteten mehrere Tausend Euro und flüchteten. Zuvor sprühten sie CS-Gas ins Büro. Die Marktmitarbeiter konnten sich nach wenigen Minuten befreien und die Polizei verständigen. Ein 19-jähriger Beschäftigter musste wegen der Wirkung des Reizgases durch die Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, führte nicht zum Erfolg.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter Nr. 1 (Pistolenträger): Mann, ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, leicht dunkler Hauttyp, große, grüne Augen. Er trug eine schwarze Jogginghose, einen schwarzen Pullover oder Langarmshirt, Schuhe mit Flechtenoptik und schwarze Handschuhe.

Täter Nr. 2 (Messerträger): Mann, ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur. Er war mit einem Klappmesser bewaffnet. Der Mann trug eine schwarze, im Gesäßbereich verdreckte Jogginghose mit weißer Aufschrift „Nike“. Die Oberbekleidung war dunkel. Er hatte dunkle Schuhe mit hellen Streifen an. Außerdem hatte er einen kleinen Rucksack bei sich.

Beide Täter trugen schwarze Sturmhauben und sprachen mit ausländischem Akzent.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/939-5555, entgegen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3643681


Freiburg: Araber will mit Spielzeugpistole Motorradgeschäft überfallen

Freiburg: Renitenter Asylbewerber verletzt Security-Mitarbeiter

Freiburg: Bewaffnete Südländische Straßenräuber schlagen 47-Jährigen

Freiburg: Drei südländische Sextäter begrapschen 17-Jährige

Advertisements