22.05.2017 – 15:52

Rastatt (ots) – In der Nacht zum Sonntag waren drei Asylbewerber gegen 23.15 Uhr vom Stadtpark auf dem Heimweg. Im Bereich der Kehler Straße geriet einer der jungen Männer aufgrund eines Missverständnisses mit einer mindestens fünfköpfigen Gruppe zunächst in einen verbalen Streit. Diese Auseinandersetzung entwickelte sich und wurde zu einer Handgreiflichkeit bis letztendlich der Straftatbestand einer gefährlichen Körperverletzung erfüllt war. Der 23-Jährige wurde aufgrund einer ‚vermeintlichen Anmache‘ von mehreren Personen aus der Gruppe niedergeschlagen. Dort ließen die Angreifer nicht von ihm ab, sondern schlugen und traten gemeinsam mit Händen und Füßen auf den jungen Mann ein bis er schwer verletzt am Boden lag. Bei dem Angriff wurde auch ein Begleiter des 23-Jährigen, ein 19-jähriger Afghane, ebenfalls attackiert. Er wurde nach eigenen Angaben an der Nase verletzt. Im Anschluss flüchtete ein Großteil der Gruppe in unbekannte Richtung. Die alarmierten Polizeikräfte aus Rastatt und von der Polizeihundeführerstaffel klärten den Sachverhalt mit den Zeugen ab und fahndeten im Innenstadtbereich nach den Angreifern. Einer der Verdächtigen, ein 24-jähriger Mann aus Polen, stand noch am Ort des Geschehens in der Kehler Straße und konnte dort vorläufig festgenommen werden. Parallel wurde der verletzte Afghane, der mit über drei Promille deutlich alkoholisiert war, durch den Notarzt versorgt und mit schweren Verletzungen in die Klinik nach Rastatt eingeliefert. Bis nach Beendigung der Anzeigenaufnahme und bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Angreifer von den Beamten des Polizeireviers Rastatt in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Alkoholtest wies auf eine Beeinflussung von über einem Promille hin. Die Ermittlungen bezüglich weiterer Beteiligten läuft, eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung wird gefertigt.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3642254

Advertisements