20.05.2017

Dresden. In der Neustadt haben sich am Freitagabend bis zu 30 Leute geprügelt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, sind zwei Gruppen an der Straßenbahnhaltestelle Rothenburger Straße nach anfänglichen Verbalattacken schließlich aktiv aufeinander losgegangen. Einige der Kontrahenten warfen dabei auch mit Flaschen. Vier Menschen erlitten leichte Schnittverletzungen.

Ein Polizeisprecher sagte, zwar hätten die Beteiligten augenscheinlich unterschiedliche Nationalitäten gehabt, von einem rassistischen Hintergrund gehe man aktuell jedoch nicht aus. Als mutmaßlichen Grund für die Auseinandersetzung führte er ihren ganz offensichtlichen Alkoholpegel an. Insgesamt wurden elf Menschen festgenommen. Zu ihnen zählen neben sechs Deutschen auch ein tschechischer Staatsangehöriger, drei Syrer und ein Mann aus dem Libanon.

http://www.sz-online.de/nachrichten/massenschlaegerei-in-der-neustadt-3687007.html

Advertisements