14.05.2017 – 23:30 Uhr

Chemnitz – Die Zahlen von Gewalttaten in Chemnitz schießen in die Höhe.

Doch nicht nur Täter, sondern auch Opfer von Körperverletzungen sind mit dramatisch ansteigenden Zahlen hier lebende Asylbewerber – vor allem aus Syrien.

Ganz neue Zahlen aus dem sächsischen Innenministerium belegen: Die Zahl der Körperverletzungen (gefährliche, schwere und einfache Körperverletzungen) stiegen in der Stadt Chemnitz in den vergangenen elf Jahren um 49 Prozent.

Aber die neuen Zahlen von Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) belegen auch, dass es vor allem Asylbewerber sind, die Opfer UND Täter werden.

Beispiel Syrer: Im Jahr 2013 gab es sachsenweit 23 syrische Täter, die Körperverletzungen begingen. Im vergangenen Jahr waren es 678 Syrer!

Ähnliche Zahlen bei Opfern von Körperverletzungen: 16 Syrer waren es im Jahr 2013, aber schon 761 im Vorjahr!

Ähnliche Dimensionen gibt es auch bei anderen Kriegsflüchtlingen (z.B. Afghanen), die jetzt in Sachsen leben.

Als Ursachen für die hohe Gewalt unter Flüchtlingen sehen Experten das hohe Frustpotenzial und die Perspektivlosigkeit unter den vielen jungen Männern, die oft räumliche Enge – und Alkoholmissbrauch.

http://www.bild.de/regional/chemnitz/straftaten/agressionen-unter-asylbewerbern-steigen-dramatisch-51744720.bild.html

Advertisements