16.05.2017 – 15:46

Lübeck (ots) – Am Montag (15.05.2017) ereignete sich am Eutiner Marktplatz eine größere Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen unterschiedlicher Nationalitäten. Es wurden Messer, Pfeffersprays und weitere gefährliche Gegenstände sichergestellt. Die Polizei ermittelt – es werden Zeugen gesucht.

Gegen 15.30 Uhr gingen bei der Regionalleitstelle die ersten Notrufe ein, dass es am Eutiner Marktplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen komme. Die alarmierten Beamten trafen daraufhin etwa zehn junge Männer mit unterschiedlichem Migrationshintergrund an. Nach jetzigem Ermittlungsstand wurde während des Streits der rivalisierenden Personen Pfefferspray eingesetzt.

Gegen 22.35 Uhr meldeten Passanten eine zweite größere Auseinandersetzung unter Beteiligung von circa 20 jungen Männern. Die Polizei rückte mit einem großen Kräfteaufgebot an, stellte Personalien von Geschädigten und Tatverdächtigen fest und hatte die Lage stets unter Kontrolle. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden bei der Auseinandersetzung zwei junge Männer durch einen Stich mit einem Messer verletzt. Sie und zwei weitere Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Beamten stellten auch hier gefährliche Gegenstände sicher.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Eutiner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Es besteht der Verdacht der Körperverletzung, gefährlichen Körperverletzung, Nötigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Aufgrund von sprachlichen Barrieren und widersprüchlicher Angaben gestaltete sich die Sachverhaltsaufnahme in beiden Fällen als schwierig. Die Hintergründe der Taten stehen noch nicht fest, die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Eutin unter der Telefonnummer 04521/ 8010 entgegen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/3637433

Advertisements