08.05.2017 – 16:33

Wiesbaden (ots) – 1. Sexueller Übergriff durch Taxifahrer Wiesbaden-Delkenheim, Mainz-Kastel, 06.05.2017, circa 02:00 Uhr

(He)In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Bereich von Wiesbaden-Delkenheim zu einem sexuellen Übergriff zum Nachteil einer 23-jährigen Frau. Augenscheinlich nutzte der Täter die Alkoholisierung des Opfers aus. Die Frau verbrachte den Abend in einer Diskothek in Mainz-Kastel und verließ diese um circa 01:30 Uhr. Sie ging nun zu, auf der Straße in einer Reihe, geparkten Taxen und sprach dort mit mehreren Taxifahrern. In ein Taxi stieg sie dann auf dem Beifahrersitz ein. Mit ihr seien zwei weitere, ihr unbekannte Fahrgäste eingestiegen. Gemeinsam sei man losgefahren, die zwei Mitfahrer hätten das Taxi jedoch unterwegs verlassen. Nach ersten Anzüglichkeiten während der Fahrt und körperlichen Kontaktaufnahmen durch den Taxifahrer, sei dieser nun im Bereich von Erbenheim in einen unbeleuchteten Bereich gefahren und habe sein Taxi gestoppt. Hier habe er nun das Taxi verlassen und sei an die Beifahrertür herangetreten. Im weiteren Verlauf sei es dann zu dem Übergriff gekommen. Anschließend habe er die 23-Jährige nach Hause gefahren. Es ist nicht bekannt, wo der Übergriff stattfand. Die Örtlichkeit kann nicht näher beschrieben werden. Der Täter sei ca. 40 Jahre alt und wird als dick beschrieben. Er habe einen deutlich sichtbaren Bauch. Er trage dunkle kurze Haare sowie einen Vollbart, kurz rasiert. Der Täter habe nach Angaben der Geschädigten eine „etwas dunklere“ Hautfarbe. Nach ihren Angaben könne er eventuell aus dem „mittleren Osten“ stammen. Das Fahrzeug habe die bekannte Taxifarbe gehabt und von der Form einem Van entsprochen. Es sei etwas größer und auch höher gewesen. Die Geschädigte war an diesem Abend mit einer blauen Jeans, einem pinken Longsleeve und schwarzen Nike-Schuhen bekleidet. Weiterhin trug sie eine Brille mit Goldrand. Die Frau hat eine dunkle Hautfarbe und eingeflochtene Zöpfe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. Insbesondere werden die zwei Mitfahrer / Mitfahrerinnen gesucht, welche zunächst gemeinsam mit dem späteren Opfer das Taxi bestiegen. Hierbei soll es sich ebenfalls um Gäste der Diskothek gehandelt haben. Weiterhin werden Taxifahrer, welche von der Frau in der Nacht angesprochen wurden gebeten, sich zu melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3630608


08.05.2017

WIESBADEN – Wegen des Verdachts eines Verbrechens ermittelt die Wiesbadener Polizei gegen einen noch unbekannten Wiesbadener Taxifahrer. Er soll in der Nacht zum Samstag eine junge Frau erst sexuell belästigt und schließlich vergewaltigt haben. Augenscheinlich nutzte der Täter die Alkoholisierung des Opfers aus.

Die Alkoholisierung ist auch der Grund dafür, dass Angaben der 23-Jährigen zum Tatort eher vage sind, es soll laut Polizeibericht im Bereich Erbenheim passiert sein. Das Opfer könne die Örtlichkeit auch nicht weiter beschreiben, heißt es. Die Angaben der Frau werden dessen ungeachtet als glaubhaft betrachtet, sagen die Ermittler.

Die Frau hatte den Abend in der Diskothek „Europalace“ in Kastel verbracht. Gegen 1.30 Uhr machte sie sich auf den Heimweg. Und zwar mit einem der Taxen, die unmittelbar am „Europalace“ auf Kundschaft warten. Die Frau habe mehrere der Taxifahrer angesprochen und sich erkundigt, wer von ihnen die Tour übernehmen könne. Einer der Taxifahrer erklärte sich schließlich bereit, die Frau stieg auf dem Beifahrersitz ein. In ihrer Vernehmung bei der Polizei schilderte die Frau, dass mit ihr zwei weitere, ihr unbekannte Fahrgäste, eingestiegen seien. Gemeinsam sei man losgefahren, die zwei Mitfahrer hätten das Taxi jedoch unterwegs verlassen. Unklar ist, wo diese Mitfahrer ausgestiegen sind.

Allein im Auto mit der Angetrunkenen soll der Taxifahrer schon während der Fahrt erst anzüglich und dann auch körperlich übergriffig worden sein. Dann soll der Fahrer im Bereich von Erbenheim in ein unbeleuchtetes Gelände gefahren sein und das Taxi gestoppt haben. Der Mann sei ausgestiegen und zur Beifahrertür gegangen. Im weiteren Verlauf sei es dann zu der Vergewaltigung gekommen. Anschließend habe der Taxifahrer die 23-Jährige nach Hause gefahren.

Der Täter sei etwa 40 Jahre alt und habe einen Bauch. Das Opfer beschreibt den Täter als „dick“. Der Taxifahrer habe dunkle kurze Haare sowie einen kurz rasierten Vollbart. Der Täter habe nach Angaben der Geschädigten eine „etwas dunklere“ Hautfarbe. Nach ihren Angaben könne er eventuell aus dem „mittleren Osten“ stammen.

Das Fahrzeug habe die bekannte Taxifarbe gehabt und von der Form einem Van entsprochen. Es sei etwas größer und auch höher gewesen.

Wer waren die beiden Mitfahrer?

Für die Ermittlungen sind von zentraler Bedeutung: Wer waren die zwei Mitfahrer oder Mitfahrerinnen, die zunächst gemeinsam mit dem späteren Opfer das Taxi bestiegen haben. Dabei soll es sich ebenfalls um Gäste der Diskothek gehandelt haben.

Welche am „Europalace“ auf Kundschaft wartende Taxifahrer hat das spätere Opfer wegen der möglichen Tour angesprochen?

Zeugen gesucht

Zur Erinnerung für mögliche Zeugen: Die dunkelhäutige Frau war in der Nacht zum Samstag mit einer blauen Jeans, einem pinken Longsleeve und schwarzen Nike-Schuhen bekleidet. Weiterhin trug sie eine Brille mit Goldrand. Auffallend war die Frisur: Die Frau trug Rastazöpfe. Hinweise nimmt die Polizei unter 0611-3450 entgegen.

Die Täterbeschreibung für das Verbrechen aus der Nacht zum Samstag passt nicht auf den Taxifahrer, der am Neujahrsmorgen in der Schinkelstraße sexuell übergriffig geworden war. Opfer war damals eine 34-Jährige. Die Frau hatte nach dem Besuch einer Gaststätte in der Schwalbacher Straße gegen 3 Uhr ein Taxi bestellt. Unterwegs wurde der als „klein und schlank“, 30 bis 35 Jahre alt, beschriebene Fahrer zunächst verbal aufdringlich. In der Schinkelstraße stoppte er das Auto und beugte sich über die auf der Beifahrerseite sitzende Frau. Er berührte die 34-Jährige unsittlich und versuchte, sie zu küssen. Das Opfer gab dem Täter deutlich zu verstehen, dass er die Übergriffe unterlassen soll. Die Frau stieg dann aus dem Taxi aus. Nach ihren Angaben hatte der Täter ein „ausländisches Erscheinungsbild gehabt und akzentfrei Deutsch gesprochen“.

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/vorwurf-der-vergewaltigung-gegen-taxifahrer-in-wiesbaden-alkoholisierung-von-opfer-ausgenutzt_17874081.htm


Der Orientale ist Passdeutscher:

22.05.2017 – 15:08

Wiesbaden (ots) – Tatverdächtiger Taxifahrer in Untersuchungshaft, Wiesbaden, 19.05.2017

(He)In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Vergewaltigung zum Nachteil einer Discobesucherin am 06.05.2017 konnte nach Erlass eines entsprechenden Haftbefehls am vergangenen Donnerstag ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelt sich um einen 51-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Am Freitag wurde der Mann einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Weitere Angaben zu den Hintergründen können aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht gemacht werden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3642156


22.05.17 um 19:31 Uhr

Er soll nachts eine junge Frau in seinem Taxi mitgenommen und in einer dunklen Ecke Wiesbadens vergewaltigt haben. Jetzt hat sich ein 51-Jähriger der Polizei gestellt. Er ist einschlägig vorbestraft.

Die Polizei hat bereits am vergangenen Donnerstag einen Taxifahrer in Wiesbaden verhaftet, der vor etwas mehr als zwei Wochen eine Frau vergewaltigt haben soll. Das teilten die Beamten am Montag mit.

Die 23-jährige Frau hatte nach einem Disko-Besuch im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel am 6. Mai ein Taxi genommen. Für eine kurze Strecke fuhren noch zwei weitere Personen mit. Als die anderen beiden ausgestiegen waren, soll der Fahrer zunächst sexistische Bemerkungen gemacht haben, sie dann begrapscht haben und schließlich in eine dunkle Ecke in Wiesbaden-Erbenheim gefahren sein und die Frau vergewaltigt haben. Er soll dabei ausgenutzt haben, dass die Frau betrunken war.

Verdächtiger meldete sich freiwillig
Der Mann ist laut Polizei 51 Jahre alt. Er sitzt seit Freitag in Untersuchungshaft. Wie der Wiesbadener Kurier schreibt, meldete der Mann sich freiwillig, habe aber bestritten, dass sich der Vorfall so abgespielt hat.

Er soll bereits 2013 als Taxifahrer eine Frau sexuell belästigt haben und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden sein.

http://hessenschau.de/panorama/taxifahrer-soll-fahrgast-vergewaltigt-haben,taxifahrer-102.html


22.05.2017

WIESBADEN – Ein 51-jähriger Taxifahrer steht unter Verdacht, in der Nacht zum 6. Mai in Wiesbaden eine US-Soldatin vergewaltigt zu haben. Der Deutsche mit marokkanischen Wurzeln sitzt in Untersuchungshaft. Als Haftgrund gilt Wiederholungsgefahr – der Mann steht nach einer früheren Verurteilung noch unter Bewährung.

Seit November 2015 war eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten rechtskräftig, geahndet wurde eine sexuelle Nötigung. In erster Instanz vor dem Amtsgericht war der Mann noch freigesprochen worden. Bei dem Vorfall aus dem Jahr 2013 war der Mann am 11. Oktober nachts in der Fritz-Kalle-Straße als Taxifahrer übergriffig geworden.

In der Nacht zum 6. Mai 2017 soll der Taxifahrer die junge Frau nach deren Angaben erst sexuell belästigt und schließlich im Bereich Erbenheim vergewaltigt haben. Dabei soll er ausgenutzt haben, dass die Frau betrunken war. Sie hatte den Abend in der Diskothek „Europalace“ verbracht und sich gegen 1.30 Uhr auf die Suche nach einem Taxi gemacht. Die Taxen warten unmittelbar an der Diskothek auf Kundschaft.

Nach den Schilderungen der Frau seien mit ihr noch zwei weitere, ihr unbekannte, Fahrgäste in das Taxis eingestiegen. Diese Fahrgäste seien dann unterwegs aber wieder ausgestiegen. Als sie allein war mit dem Taxifahrer soll dieser zunächst anzügliche Bemerkungen gemacht und dann gegrapscht haben. Bei Erbenheim sei der Fahrer schließlich in ein unbeleuchtetes Gelände gefahren und dort sei es dann zur Vergewaltigung gekommen sein. Nach der Tat habe der Fahrer die Frau an der Lucius D. Clay Kaserne in Erbenheim, dem Fahrziel, abgesetzt.

Das Opfer hatte nur vage Beschreibungen liefern können, aber ein Hinweis lenkte die Ermittlungen der Polizei auf die Person des 51-Jährigen. Der Verdächtige habe ein Taxi in Form eines Van gefahren. Später wurde dann präzisiert – bei dem Taxi soll es sich um einen Wagen der Mercedes B-Klasse gehandelt haben.

Dem jetzt unter Verdacht stehenden Fahrer blieben die Ermittlungen offenbar nicht verborgen, weil alle in Frage kommenden Fahrzeuge und Fahrer überprüft wurden. Es ließ sich zudem auch ein Zeitfenster rekonstruieren, mit der Ankunft der US-Soldation in der Kaserne. Der Fahrer muss das Gefühl gehabt haben, dass es nur noch eine Frage der Zeit wäre, bis man auf ihn kommen würde. Er wählte den Gang zu einem Rechtsanwalt, der sich bei der Polizei meldete und erklärte, dass einer seiner Mandanten der gesuchte Fahrer aus jener Nacht vom „Europalace“ wäre. Der Vorfall sei aber nicht so gewesen, wie von der Frau geschildert.

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/festnahme-im-fall-der-taxi-vergewaltigung-in-wiesbaden-51-jahre-alter-fahrer-in-u-haft_17910449.htm


Stand: 3.6.2017, 10.00 Uhr

Der Wiesbadener Taxifahrer, der ebenso wie sein Vater, Sexualdelikte begangen haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Das hat die Staatsanwaltschaft dem SWR bestätigt. Der 28-Jährige soll gegenüber drei jungen Frauen im Taxi übergriffig geworden sein. Sein Vater, der ebenfalls Taxifahrer ist, sitzt bereits seit Mitte Mai in Untersuchungshaft. Er soll eine US Soldatin bei Wiesbaden- Erbenheim vergewaltigt haben.

http://www.swr.de/swraktuell/rp/mainz/wiesbaden-taxifahrer-wegen-moeglicher-sexualdelikte-in-u-haft/-/id=1662/did=19656470/nid=1662/15ex3v8/

Advertisements