Bielefeld (ots) – KL/ Bielefeld/ Mitte- Am Mittwochmorgen, 15.02.2017, verletzte ein Mann eine Frau, die einen Sprachkurs in der Niedernstraße absolvierte. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert, der Täter konnte vor Ort festgenommen werden. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Nach ersten Erkenntnissen hat der Täter die Frau gegen 09:20 Uhr mit einem Hammer schwer verletzt. Der Mann konnte anschließend überwältigt werden. Polizeibeamte transportierten den Täter auf das Polizeipräsidium.

Für die Staatsanwaltschaft und Polizei besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts. Eine 10-köpfige Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Kollien wurde eingerichtet.

Zum jetzigen Zeitpunkt können zum Alter und der Nationalität der Beteiligten noch keine Angaben gemacht werden.

Es wird nachberichtet.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3561203


Bielefeld (ots) – KL/ Bielefeld/ Mitte- Der am 15.02.2017 fest genommene 51-jährige Iraker ist heute einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Am Mittwochmorgen hatte der Ehemann in der Niedernstraße seine Frau mit einem Hammer angegriffen und schwer verletzt. Polizeibeamte nahmen den 51-Jährigen vorläufig fest. In seiner Vernehmung durch die Kriminalbeamten gab der Ehemann als Motiv familiäre Streitigkeiten an.

Seine 47-jährige, irakische Ehefrau verbleibt weiterhin stationär im Krankenhaus. Lebensgefährliche Verletzungen liegen nicht vor.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3562531


Bielefeld – Die brutale Attacke des 51-jährigen Ehemanns auf seine Frau schockiert noch immer ganz Bielefeld. Jetzt stellte sich heraus, dass ein 23-jähriger Sprachschüler das schlimmste verhindert haben könnte.

Der Täter kam in die Sprachschule, um seiner Frau aus dem Integrationssprachkurs heraus zu holen. Im Flur kam es dann zu einer lautstarken Auseinandersetzung.

„Die arabischen Schüler waren sich sicher, dass der Täter seiner Frau gedroht hat, dass sie das nicht überleben wird„, sagte die Schulleiterin Amrita Gilsdorf. Der Mann habe schließlich einen Hammer gezogen und mehrfach zugeschlagen.

„Durch die Schreie der Frau aufgeschreckt, ist einer der Sprachschüler raus gelaufen und hat dem Mann den Hammer entrissen„, berichtete Gilsdorf der Neuen Westfälischen.

Drei weitere Schüler haben sich laut Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer anschließend auf den Täter geworfen. Ein Mitarbeiter der Schule übernahm dann sofort die Erste Hilfe.

So avancierte ein 23-jähriger Syrer zum Retter in der Not. Den genauen Ablauf „müssen weitere Ermittlungen ergeben“, so der zuständige Staatsanwalt Veit Walter.

Erst kürzlich soll sich das 47-jährige Opfer von dem Asylbewerber getrennt haben, bestätigte der Staatsanwalt der NW. Seit gut einem Jahr leben die fünffachen Eltern in Bielefeld.

Der Mann schlug mit dem Hammer in der Sprachschule Inlingua auf den Kopf seiner Frau ein. Diese erlitt schwere Verletzungen und konnte wohl nur durch den 23-jährigen Retter überleben.

Die Schulleiterin sagte gegenüber der Zeitung: „Vielen Augenzeugen geht es immer noch nicht gut.“ Sie betonte zudem stark, dass der Täter kein Teilnehmer eines Kurses der Schule war.

„Wir haben uns bei allen Helfern bedankt. Und wir haben ihnen das Wort Zivilcourage erklärt und dass es etwas ganz Besonderes ist“, so Amrita Gilsdorf abschließend.

https://www.tag24.de/nachrichten/hammer-attacke-sprachschule-inlingua-bielefeld-rettet-leben-schueler-syrer-iraker-zivilcourage-218241#article