Bitterfeld Muldenstein (ots) – Am 09.02.2017, gegen 13:45 Uhr kam es in der Regionalbahn von Bitterfeld nach Wittenberg zu einer Bedrohung gegen einen Zugbegleiter. Der Zugbegleiter gab gegenüber der Bundespolizei an, dass in Bitterfeld ein Mann und eine Frau in den Zug stiegen. Da sie keine Fahrkarten vorweisen konnten, forderte der Zugbegleiter sie auf, sich eine Fahrkarte an dem im Zug befindlichen Automaten zu kaufen. Das taten sie dann auch. Als der Zugbegleiter sie daraufhin wies, demnächst vor Fahrtantritt eine Fahrkarte zu erwerben, da es ansonsten eine Straftat darstellen könnte, wurde der Mann wütend. Er zog ein circa 15 Zentimeter langes Messer aus der Jacke hervor und fuchtelte damit vor dem Zugbegleiter herum. Nur das beharrliche Zureden seiner Begleiterin ließ ihn wieder ruhiger werden und er steckte das Messer wieder ein. Kurz darauf verließen die Beiden am Bahnhof Muldenstein den Zug. Der Zugbegleiter empfand die Situation als sehr beängstigend, konnte jedoch seinen Dienst weiter fortsetzen. Er gab den Vorfall anschließend der Bundespolizei zur Kenntnis, die nun wegen Bedrohung gegen den Täter ermittelt. Der Mann und die Frau werden wie folgt beschrieben. Scheinbares Alter 20-25 Jahre, südeuropäisches Aussehen und nichtdeutsche Sprache. Der Mann war circa 170 Zentimeter groß, trug eine blaue Jeans, ein Kapuzenshirt und unter der Kapuze eine dunkle Mütze. Die Frau war zierlich und trug über einer blauen Jeans ein bräunliches Strickkleid, hatte ebenfalls eine Mütze auf und darunter schulterlanges, braunes Haar. Die Bundespolizei hat die Videoauswertung aus der Bahn veranlasst. Dennoch wird um sachdienliche Hinweise gebeten. Sie werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei – Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74168/3557768