Essen (ots) – 45141 E-Nordviertel:

Am gestrigen Sonntag, 8. Januar gegen 20:35 Uhr begab sich eine junge Frau (26) von der U-Bahnhaltestelle Universität fußläufig zur Johannisstraße. Hierbei bemerkte sie zwei männliche Personen, welche ebenfalls die U-Bahn an der Haltestelle Universität verließen und sie seitdem verfolgten. Kurze Zeit später hielt einer der Männer die Frau fest, während der andere Mann ihre beiden Handtaschen entwendete. Ein aufmerksamer Zeuge (20), der sich ebenfalls in der Bahn aufhielt, hörte die Schreie der Frau und verfolgte einen der beiden Täter über die Freistattstraße in Richtung Innenstadt. Der Flüchtige wird als junger, südländisch aussehender Mann, bekleidet mit grüner Baseballkappe, weißes Adidas-T-Shirt und schwarzer Jacke beschrieben. Der andere Mann konnte unerkannt in Richtung Friedhof fliehen. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 31 haben den Fall übernommen und bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0201/8290 bei der Polizei zu melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3530582


Essen. Die Polizei Essen fahndet nun mit Foto und Video nach den beiden mutmaßlichen Tätern, die vergangene Woche eine junge Frau in der Essener Johannisstraße überfallen haben sollen.

Der Frau (26) wurde die Handtaschen geraubt.

Auf dem Video, das von einer Überwachungskamera der Evag stammt, sollen die beiden Tatverdächtigen zu sehen sein.

Hast du Hinweise: Dann rufe an unter 0201/8290.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/maenner-ueberfallen-junge-frau-in-essen-mit-diesem-video-fahndet-die-polizei-jetzt-nach-den-taetern-id209254255.html


Essen (ots) – 45141 E-Nordviertel: Bereits am Montag berichtete die Polizei von einem Raubdelikt auf eine 26-jährige Frau an der Johannisstraße. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen veröffentlicht die Polizei heute Bilder und eine Videoaufzeichnung der Sicherheitskameras der Essener Verkehrs AG, auf denen die beiden Tatverdächtigen zu sehen sind. Mit diesen Bildern bittet die zuständige Ermittlerin des Kriminalkommissariats 13 um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese können wie gewohnt unter der Telefonnummer 0201/8290 bei der Polizei angegeben werden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/3533234