bahnhof-herborn
Bahnhof Herborn

Meist stehen die Opfer von Sextätern den Widerlingen alleine gegenüber. In Herborn, Düsseldof, Nagold und München erhielten bedrängte Frauen Hilfe. Frauen, die geholfen haben, wurden selbst angegriffen. Dafür gelang es einem Düsseldorfer Altstadtbesucher, drei von sechs nigerianischen Sextätern in Schach zu halten bis die Polizei kam. In Nagold rettete der herbeigeeilte Bruder mit seinen Freunden seine Schwester im letzten Moment vor einer Vergewaltigung.

Die Sexualdelikte der vergangenen Woche:

26. Dezember 2016
Reutlingen: Sextäter mit dunklem Teint verfolgt Frau, drückt sie vor Hauswand, begrapscht sie

Am Montag gegen 03.15 Uhr wurde eine Frau auf dem Gehweg in der Aulberstraße von einem unbekannten Mann gegen eine Hauswand gedrückt, nachdem er ihr zuvor gefolgt war. Der Unbekannte berührte die Frau hierbei in sexueller Absicht. Aufgrund der lautstarken Gegenwehr ließ der Mann von ihr ab.

25. Dezember 2016
Düsseldorf: 24-jähriger Altstadtbesucher kämpft gegen sechs nigerianische Sextäter

Eine 23-jährige Düsseldorferin befand sich mit einem Freund auf dem Weg von der Altstadt zum Düsseldorfer Hauptbahnhof, als sie von einer sechsköpfigen Gruppe Schwarzafrikaner zunächst verbal belästigt und später auch angefasst wurde. Der Bekannte der jungen Frau verteidigte sie und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Bekannte der Geschädigten hielt drei der Nigerianer im Alter von 18, 21 und 24 Jahren bis zum Bahnhofsvorplatz des Düsseldorfer Hauptbahnhofs unter Kontrolle. Sie wurden daraufhin von der Bundespolizei vorläufig festgenommen. Einer der Täter begab sich im Anschluss in ärztliche Behandlung. Die anderen drei konnten fliehen.

23. Dezember 2016

Nagold: Kosovarischer Asylbewerber will 22-Jährige vergewaltigen

Plötzlich griff der Tatverdächtige die Frau an und bedrängte sie. Obwohl sie sich zur Wehr setzte, ließ der Mann nicht von ihr ab, schlug ihr ins Gesicht und griff sie weiterhin massiv an. Schließlich fiel das Opfer auf den Boden, wobei sich der Tatverdächtige auf sie setzte und versuchte ihr die Hose herunterzureißen. Als der Angreifer bereits seine Hose geöffnet hatte, eilten der 25-jährige Bruder der jungen Frau und dessen Freunde zu Hilfe. Es kam zur Rangelei zwischen den Männern in deren Folge der Tatverdächtige den Bruder in den Unterarm biss und dessen Freund ins Gesicht trat.

Herborn: Minderjähriger Flüchtling aus Libyen belästigt 17-Jährige und greift brutal 22-Jährige an

Die Jugendliche saß am Freitagmorgen (23.12.2016), gegen 11.40 Uhr auf einer Bank auf Gleis 1 des Herborner Bahnhofs (Foto). Sie wartete auf den Zug in Richtung Wetzlar. Zunächst fiel ihr ein Jugendlicher auf, der in unmittelbarer Nähe stand und sie ungeniert anstarrte. Letztlich setzte sich der Unbekannte neben sie auf die Bank. Er sprach sie auf Englisch an, sie reagierte jedoch nicht darauf. Er rückte an sie heran, beugte sich vor und betrachtet provokant aus unangenehm direkter Nähe ihren Körper. Sie forderte den Jugendlichen mehrfach unmissverständlich auf, dies zu unterlassen und setzte sich, als er trotzdem nicht damit aufhörte, von ihm fort. Einer 22-Jährigen fielen das aufdringliche Verhalten des Jugendlichen und die ablehnende Haltung des Mädchens auf. Sie forderte ihn ebenfalls unmissverständlich auf, die Belästigungen einzustellen. Daraufhin erhob sich der Täter, ging direkt zur Zeugin und fragte sehr aggressiv, was sie denn von ihm wolle. Sie forderte ihn auf Abstand zu halten, worauf der junge Mann sie als „kleine Schlampe“ beleidigte. Er schlug nach ihr, griff ihr an den Hals und würgte sie, worauf die 22-Jährige stürzte. Einige Umstehende griffen ein und hinderten den Jugendlichen daran, die am Boden liegende Frau zu treten. Er wurde weggedrängt, schaffte es aber doch die Zeugin zu schlagen, zu treten und in ihre Richtung zu spucken. Gleichzeitig fuhr der Zug in Richtung Wetzlar in den Bahnhof ein. Der junge Mann rannte in den Zug und fuhr mit diesem davon. Sein Opfer trug Prellungen an Brust, den Knien und am Kopf davon. Zudem klagte sie über Übelkeit und Kopfschmerzen. Aufgrund der detaillierten Personenbeschreibung gelang es einer Wetzlarer Streife den Täter am Bahnhof in Wetzlar festzunehmen. Der Jugendliche stammt aus Libyen und ist in einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Asylsuchende untergebracht. Nach seiner Vernehmung und der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er in Absprache mit dem Jugendamt wieder entlassen.

Reutlingen: Osteuropäischer Sextäter onaniert an Bushaltestelle vor 37-Jähriger

Eine 37-jährige Dame wartete am Zentralen Omnibusbahnhof, in der Nähe der Bushaltestelle zur Linie 8, als sich ein Mann direkt neben sie setzte, sein Geschlechtsteil entblößte und daran manipulierte.

Freiburg: Drei südländische Sextäter begrapschen 17-Jährige

Am 23. Dezember um 23.20 Uhr wurde eine 17-jährige Frau auf dem Weg von der Stadtbahnbrücke zum Hauptbahnhof (Gleis 6) von drei bisher unbekannten, südländisch aussehenden Männern festgehalten und anschließend im Brust- und Genitalbereich angefasst.

22. Dezember 2016
Mainz: Sextäter mit dunklem Teint begrapscht 55-Jährige im Bus

Als die Tür aufging, griff er ihr massiv an die Brust und sprang mit lauten Bemerkungen aus dem Bus.

Mainz: Sextäter mit dunklem Teint verfolgt und begrapscht 25-Jährige

Bereits auf dem Münsterplatz hatte sich ihr ein Mann genähert, wirre Sachen gesagt und sie am Oberkörper angefasst. Er stieg ebenfalls in die Bahn und setzte sich neben sie. Dann beleidigte er sie auf sexueller Grundlage und schaute sie an. Als die junge Frau ausstieg, umarmte der Mann sie erneut und griff ihr an die Brust.

Mainz: Mehrfach-Sextäter mit dunklem Teint begrapscht die dritte Frau

Inzwischen (heute) hat sich noch eine dritte Geschädigte telefonisch gemeldet. Auch sie ist vermutlich diesem Mann (dunkler Teint) am 22.12.2016 begegnet und wurde begrapscht.

Lauterbach: Afrikanischer Sextäter küsst 18-Jährige auf den Mund

Der Unbekannte kam der 18-Jährigen, die vom Bahnhof herkam, entgegengelaufen und sprach sie an. Fast im gleichen Moment packte er die Frau, umarmte sie und küsste sie gegen ihren Willen auf ihren Mund.

Straubing: Syrischer Sextäter verhaftet

Der Schüler wurde am Donnerstag (22.12.2016) durch die Kriminalpolizei Straubing festgenommen, nachdem er als Täter für ein bereits im Oktober begangenes Sexualdelikt identifiziert werden konnte. Der als unbegleitet minderjähriger Flüchtling erfasste Syrer soll damals eine 20-Jährige aus dem Landkreis Landshut gewaltsam zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben, wobei die Auszubildende jedoch nicht verletzt wurde.

20. Dezember 2016
Mannheim: Asiatisch-osteuroäisches Räuberduo macht sich über ihr verängstigtes Opfer (29) lustig

Als die beiden die Frau eingeholt hatten, bedrängten und belästigten sie diese.

Marburg: Hochgradig verhaltensauffälliger Syrer belästigt Frau, uriniert, pöbelt, springt vor PKW

Der 25-Jährige belästigte eine Frau in der Straße „Am Bahnhof“, ging vor ihr in die Knie, fasste sie kurz an den Fußgelenken und bat darum, nach Frankfurt am Main gefahren zu werden. Danach stieß er eine Beleidigung aus.

München: Eritreer bedrängt Frau, wirft Bahnmitarbeiterin aus dem Bus und greift Polizisten an

Gegen 21:30 Uhr bedrängte, wie Ermittlungen ergaben, ein 21-jähriger, alkoholisierter Eritreer in Begleitung zweier weiterer Männer eine unbekannte weibliche Person am Bahnsteig A des Münchner Ostbahnhofes. Eine DB-Mitarbeiterin des zivilen Prüfdienstes beobachtete dies und schritt ein. Als sie den Mann auf sein Fehlverhalten hinwies, beleidigte dieser die 44-Jährige DB-Mitarbeiterin. […] Als dieser im Omnibus die Frau wiedererkannte, schubste er sie aus dem Bus. Bei der Verbringung zur Wache schlug und trat der 21-Jährige gegen drei Beamte und versuchte sich loszureißen und zu flüchten. Er beleidigte die Bundespolizisten wüst und drohte ihnen.

München: Dunkelhäutiger Sextäter verfolgt und begrapscht 21-Jährige am S-Bahnhof

Ein Mann, der sie verfolgt hatte, wurde plötzlich zudringlich und fasste der Frau zwischen die Beine. Die 21-Jährige aus Sauerlach wehrte sich und flüchtete.


Interessante Links:
» Warum ist ein und dieselbe Aussage vor dem öffentlichen Gericht in Grassau für einen Eritreer ein Grund für einen Freispruch, und in der öffentlichen Debatte Grund für die Verurteilung als Rassist und Rechtsextremist?
» Bekenntnisse einer Welt-Redakteuerin: Ich weiß, dass meine pauschale Furcht vor allem eines ist: rassistisch.