KAUFERING, LKRS LANDSBERG. Aufgrund einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft, ermittelt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nun wegen zwei versuchten Tötungsdelikten und gefährlicher Körperverletzung.

Am Donnerstag, 21.12.2016 gegen 22:15 Uhr griff in der Asylbewerberunterkunft Landrat-Müller-Hahl-Straße in Kaufering zunächst ein 21-jähriger syrischer Asylbewerber einen 27-jährigen Iraner mit einem Messer an. Dem Angegriffenen gelang es den Stichen auszuweichen und sich dem Angriff zu entziehen. Als herbeigeeilte Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, sowie die alarmierten Polizeieinsatzkräfte den 21-jährigen festnehmen wollten, leistete dieser Widerstand. Zudem versuchten zwei 18-jährige Landsleute des Tatverdächtigen die Festnahme zu verhindern, indem sie Polizeieinsatzkräfte und Securitymitarbeiter körperlich angriffen. Einer der beiden Männer versuchte dabei mit einem Teil einer zerbrochenen Flasche auf einen Polizeibeamten einzustechen, konnte jedoch von einem Securitymitarbeiter daran gehindert werden, den Beamten zu verletzen. Der zweite 18-Jährige hatte sich mit einem Besenstiel bewaffnet und schlug damit zu. Letztlich gelang es die drei Syrer zu überwältigen und festzunehmen. Im Zuge der körperlichen Auseinandersetzung wurde ein Polizeibeamter der PI Landsberg und zwei Securitymitarbeiter leicht verletzt.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck geht die sachleitende Staatsanwaltschaft Augsburg sowohl bei dem Messerangriff auf den Iraner, als auch bei dem Angriff mit der Flaschenscherbe auf den Polizeibeamten von versuchten Tötungsdelikten aus. Gegen den 21-Jährigen Syrer und seinen 18-jährigen Landsmann wurde deshalb Antrag auf Haftbefehl gestellt. Haftantrag wurde auch gegen den zweiten 18-Jährigen gestellt. In seinem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung. Alle drei Tatverdächtigen werden noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

http://www.polizei.bayern.de/unterfranken/news/presse/aktuell/index.html/253623