PP Konstanz – Raub in Singen
Tatort: Bahnhof Singen
Tatzeit/-raum: 18.11.2016, 17 Uhr

Der Geschädigte fährt zur Tatzeit mit dem Seehas von Konstanz nach Singen. Im weiteren Verlauf steigt eine bislang unbekannte männliche Person zu und setzt sich neben den Geschädigten, welcher zu diesem Zeitpunkt in kurdischer und arabischer Sprache telefoniert. Vermutlich aufgrund dieses Umstandes wird er von der unbekannten männlichen Person angegangen und in der Folge auch geschlagen. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung bezeichnet die Person den Geschädigten als „Scheiß Ungläubigen“. Ein unbeteiligter Zeuge, welcher möglicherweise in Radolfzell zugestiegen war, trennt die beiden Beteiligten und versucht, die Auseinandersetzung zu schlichten. Als der Zug in den Bahnhof Singen einfährt, begeben sich die Beteiligten zur Türe und steigen aus. Der Geschädigte und der Beschuldigte treffen auf dem Bahnsteig des Gleises 1 erneut aufeinander, wo der Geschädigte einen Faustschlag vom Beschuldigten erhält und daraufhin stark blutend in südwestliche Richtung flüchtet. Im weiteren Verlauf durchquert der Geschädigte die Bahnhofshalle und läuft am Taxistand vorbei in Richtung einer sog. „Shisha-Bar“ am Bahnhof. In der Nähe der dortigen Bushaltestelle trifft er erneut auf den Beschuldigten, welcher ihm einen weiteren Schlag ins Gesicht versetzt, zielgerichtet nach seiner Halskette (sog. „Königskette“) greift und diese abreißt. Anschließend ergreift der Beschuldigte die Flucht in unbekannte Richtung.

Wer kennt/erkennt die abgebildete Person?
Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Personenbeschreibung

Größe ca. 176 bis 178 cm

männlich

20 bis 25 Jahre
Haarfarbe: schwarz, mittellang
Sprache: arabisch mit syrischem Dialekt