Ostwig.  Ein Exhibitionist hat sich am Dienstag gegen 14 Uhr auf dem Elpe-Fußweg in Ostwig gezeigt. Der Mann nährte sich auf dem Weg, der parallel zwischen der Elpe und der Hauptstraße verläuft, einer Frau von hinten. Als die Frau daraufhin stehen blieb und sich umdrehte, bemerkte sie den entblößten Mann. Laut Polizei schrie sie ihn an und ging weiter. Mit Erfolg: Der Exhibitionist blieb stehen und folgte ihr nicht. Die Frau fuhr anschließend direkt zur Polizeiwache in Meschede und meldete den Vorfall.

Die Fahndung verlief bisher allerdings ohne Erfolg. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: etwa 45 Jahre alt; mindestens 1,80 Meter groß; dünne Statur; schwarze kurze Haare; Bluejeans; dunkle Kurzjacke; südländisches Aussehen.

Bis Ende September hat es nach Angaben von Polizei-Pressesprecher Holger Glaremin in diesem Jahr kreisweit 14 Fälle von Exhibitionismus gegeben. Im vergangenen Jahr seien es insgesamt 12 gewesen.

Diese Form der sexuellen Gewalt sei für das Opfer schwer einzuschätzen. Denn meist komme eine exhibitionistische Handlung völlig überraschend, so dass das Opfer niemals weiß, ob es dabei bleibt, oder das Sich-Bloßstellen nur den Anfang eines schwerwiegenden sexuellen Angriffs darstellt. Diese Wirkung gehöre zum Kalkül des Täters: Er erhalte seine Befriedigung über die Empörung, den Schrecken und die Abscheu des Opfers.

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/mann-entbloesst-sich-vor-fussgaengerin-id12326428.html