VIERFACHE MUTTER MIT KISSEN ERSTICKT
Lebenslange Haft für eifersüchtigen Afghanen Challedin M.

Challedin M. (33) wurde am Freitag zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt

Hoyerswerda – Lebenslange Haft wegen Mordes: Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Görlitz hat am Freitag Challedin M. (33) zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt!

Die Kammer habe keinen Zweifel, dass der Asylbewerber aus Afghanistan am 30. August 2016 im Asylbewerberheim in Hoyerswerda aus Eifersucht seine Frau Aqele S. (†25) mit einem Kissen erstickt hat.

Die junge Afghanin Aqele S. träumte von einem Leben in Freiheit. Doch währte nur kurz: Sie wurde von ihrem Mann im Asylheim getötet.

Mord aus niedrigen Beweggründen heißt es in der Urteilsbegründung.
Hintergrund der Tat sollen Trennungsabsichten der vierfachen Mutter gewesen sein, von denen ihr Mann erfahren hatte. Challedin M. habe seiner Frau das Lebensrecht abgesprochen, weil sie sich ihm nicht länger unterwerfen wollte, sagte der Vorsitzende Richter.

Mordopfer Aqele S. († 25) hier mit Sohn Suliman (3). Die Kinder leben jetzt in einem Heim in Hoyerswerda

Der Afghane hatte zu Beginn des Prozesses auf seine Unschuld verwiesen, dreist behauptet „Sie war vom Teufel besessen, daran ist sie gestorben.“

http://www.bild.de/regional/dresden/mord/lebenslang-fuer-eifersuechtigen-afghanen-50889988.bild.html